Start Suche

Agrarwirtschaft und Lebensmittel - Suchergebnisse

Wenn Sie mit dem Ergebnis nicht zufrieden sind, suchen Sie bitte erneut

Lebensmittel „Made in Russia“ sollen Europa erobern

Dr. Per Brodersen, Geschäftsführer der Arbeitsgruppe Agrarwirtschaft beim Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft erklärt, was Russland zu bieten hat – und wo deutsche Agrarunternehmen profitieren können.

Deutsche Maschinenbauer lokalisieren ihre Produktion

Der Maschinenbau in Russland bleibt auf Modernisierungskurs. Die Digitalisierung und die Einführung von Industrie-4.0-Lösungen sollen die Entwicklung des heimischen Maschinenbaus voranbringen. Im Rahmen der Politik der Importsubstitution erhalten russische Hersteller staatliche Hilfen, um ihren Ausstoß zu steigern.

Nahrungsmittel: Warten auf Wachstum

Nach der Vorstellung der Regierung soll die Nahrungsmittelindustrie ihre Produktion verdreifachen. Doch bisherige Pläne in diese Richtung waren nicht erfolgreich. Deutsche Technik und Investitionen versprechen Hoffnung auf eine nachhaltigere Entwicklung.

Russland: Asiaten investieren in der Landwirtschaft

MOSKAU. Ein Konglomerat aus asiatischen Investoren baut unweit von Moskau eine Milchproduktion mit einer Investitionssumme von einer Milliarde US-Dollar auf. Die Vereinbarung wurde Mitte...

Ukraine: Agrarmarkt im Aufwind

BERLIN. Die ukrainischen Böden gehören zu den fruchtbarsten der Welt. Anders als alle übrigen Wirtschaftszweige kam die Landwirtschaft relativ gut durch die Wirren, die auf die Maidan-Proteste folgten. Viele Akteure, ukrainische und auch deutsche, arbeiten daran, die Angebotsseite fit für den Export zu machen. Auf der Grünen Woche versuchen die Ukrainer auch ohne einen eigenen Gemeinschaftsstand, das Image ihrer Erzeugnisse aufbessern.
Die Anbaufläche für Getreide schrumpfe 2014 um vier Prozent. © Olya Gozha

Ukraine: Weniger Fläche, mehr Ertrag

HALLE. Die russischen Interventionen auf der Krim im März 2014 und in der Ostukraine hatten deutliche Konsequenzen für die Agrarwirtschaft der Ukraine. Für 2015 ist damit zu rechnen, dass die gestiegenen Kosten für landwirtschaftliche Produktionsfaktoren und die ebenfalls stark gestiegenen Kosten für Kredite zu einem Rückgang der Agrarproduktion, insbesondere der Getreideproduktion, führen werden.
Deutschland und China kooperieren verstärkt in der Landwirtschaft. © CC/pt

Landwirtschaftskooperation wird weiter ausgebaut

PEKING. Nach zweitätigen Gesprächen zog Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt heute in Peking eine positive Bilanz. Es seien die Grundlagen geschaffen worden, um die Kooperation in der Landwirtschaft und Nahrungsmittelindustrie zu intensivieren. Die Zusammenarbeit bezeichnete der Minister als eine „strategische“ und auf den von...
Im südtaiwanischen County Pingtung dominiert die Landwirtschaft. © CC/pt

Wo die grünen Felder wogen

Pingtung: Mit Biotechnologie höhere Wertschöpfung für die Landwirtschaft Landwirtschaft dominiert im südtaiwanischen County Pingtung die Wirtschaft. Anders als im östlich gelegenen County Kaohsiung oder im...

Öl und Melonen: Das Gebiet Astrachan stellt sich in Berlin vor

Paprika, Zwiebeln, Melonen und noch mehr Melonen – wer sich Mitte Oktober in der Ausstellung des Gebiets Astrachan im Haus der Russischen Kultur und Wissenschaft in Berlin umsieht, kriegt sofort ein Gefühl für das Klima in der Region. Astrachan liegt da, wo die Wolga ins Kaspische Meer mündet und ist aber keine Gegend, die allein von ...

Grüne Woche: Indien sucht Investitionspartner

BERLIN. Im Rahmen der Internationalen Grünen Woche in Berlin fand heute die Veranstaltung „Investitionen in den Agrar- und Ernährungssektor in Indien – Herausforderungen und Perspektiven“ vor rund 80 Zuhörern statt. Die indische Landwirtschaft trägt knapp 14 Prozent zum Bruttoinlandsprodukt bei. Doch die Mehrzahl der Höfe und Betriebe ist eher klein und arbeitet mit vergleichsweise geringer Produktivität. Die indische Regierung strebt daher Effizienzsteigerungen durch bessere Anbau- und Verarbeitungsmethoden an.