Russland vermiest Metro das Geschäft

DÜSSELDORF. Ein schwacher Rubel, wenig Konsum und diverse Rabattaktionen, die mehr gekostet haben als geplant, haben dem Düsseldorfer Konzern Metro in Russland auch in diesem Jahr auf das Geschäft gedrückt.
Durch den Kauf von Firmenanteilen der Lithium-Produzenten SQM und Windfield verfügt die chinesische Tianqi Lithium über qualitativ hochwertige Lithium-Ressourcen. Spodumen (Foto) ist eines der wichtigsten Lithiumerze. Foto: iStock © hekakoskinen

Batterien: China dominiert Wettrennen um Rohstoffe

Nicht nur China versucht, bei kritischen Rohstoffen in der Batterieproduktion wie Cobalt und Lithium so viele Ressourcen zu sichern wie möglich. Aber chinesische Unternehmen schlagen sich in diesem Wettbewerb besonders gut und heizen das weltweite Rennen an.

Davos: Russland nimmt am Weltwirtschaftsforum teil

BERLIN. Russland wird am Weltwirtschaftsforum (WEF) im Januar in Davos doch teilnehmen. Zuvor hatte das Land gedroht, das Treffen zu boykottieren, da Geschäftsmänner wie Oleg Deripaska, die von US-Sanktionen betroffen sind, ausgeladen werden sollten.

Person der Woche: Alexej Kudrin

Alexej Kudrin war von 2000 bis 2011 Finanzminister und führte Russland durch die Wirtschaftskrise. Seit 2018 ist er Chef des russischen Rechnungshofes. Sein hohes Ansehen beim Präsidenten erlaubt ihm kritische Töne gegenüber der Wirtschaftspolitik.

Slowakei erhöht 2019 Mindestlohn auf 520 Euro

BRATISLAVA. Die Slowakei will im kommenden Jahr den Mindestlohn um 8,3 Prozent auf 520 Euro anheben.

Finanzplatz AIFC 2018 wohl mit 100 Firmen

ASTANA. Kasachstan geht davon aus, dass im laufenden Jahr am internationalen Finanzplatz AIFC insgesamt 100 Unternehmen gelistet sein werden. Wie die kasachische Nachrichtenagentur Kazinform berichtet, werden wohl 70 Prozent der Firmen aus Kasachstan stammen, der Rest aus dem Ausland.

IT-Industrie in der Ukraine wächst stark

KIEW. Die IT-Industrie wächst und wird sich bis 2021 auf sieben Milliarden US-Dollar verdoppeln. Das prognostiziert der Geschäftsführende Direktor der Ukraine IT Association, Dmitry Ovcharenko.

EBRD setzt auf Erneuerbare in der Ukraine

KIEW. Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) und die Schwarzmeer-Handels- und -Entwicklungsbank (BSTDB) wollen den Anteil erneuerbarer Energien im Land bis 2035 auf 25 Prozent steigern.

Eggersmann will Abfallanlage in Lwiw bauen

LWIW. Fünf ausländische Unternehmen nehmen an einer Ausschreibung der Europöischen Bank für Wieeraufbau und Entwicklung (EBRD) für den Bau einer Abfallverwertungsanlage in der westukrainischen Stadt Lwiw teil, darunter die deutsche Firma Eggersmann Anlagenbau GMBH.

IranContact Lunch: US-Sanktionen: Iran-Geschäfte weiter möglich?

Anfang November verhängte US-Präsident Donald Trump die „härtesten Sanktionen aller Zeiten“ gegen den Iran. Nun fürchten viele deutsche Unternehmen US-Strafen. Die mediale Berichterstattung erweckt den Eindruck, dass jedes Iran-Geschäft mit großen US-Risiken behaftet wäre. Eine genaue Analyse zeigt jedoch, dass das nicht stimmt. Aber wie können mit dem Iran in Zeiten der Sanktionen noch Geschäfte gemacht werden? Und was gilt es dabei genau zu beachten?

Russland-Konferenz der IHK Düsseldorf „Wo Russlands Wirtschaft wächst“

Am 10. Januar 2019 lädt die IHK Düsseldorf mit Unterstützung der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer zur traditionellen...

ChinaContact Lunch #6: Chinesische Investitionen in Europa / Deutschland

Die Wahl eines neuen Produktionsstandorts im Ausland ist eine komplexe Sache: Logistisch möglichst gut angebunden sollte er sein, nah an potenziellen Absatzmärkten oder Kunden aus der eigenen Branche.