fbpx
Start Schlagworte Weltwirtschaftsforum

SCHLAGWORTE: Weltwirtschaftsforum

BERLIN. Russland wird am Weltwirtschaftsforum (WEF) im Januar in Davos doch teilnehmen. Zuvor hatte das Land gedroht, das Treffen zu boykottieren, da Geschäftsmänner wie Oleg Deripaska, die von US-Sanktionen betroffen sind, ausgeladen werden sollten.
TIANJIN. Sommer Davos 2018, das jährliche Treffen der „New Champions“ fand vom 18. bis 20. September in der nordchinesischen Stadt Tianjin statt.
2013-05-ra
Aus dem Inhalt: Medwedjew in Davos: Angebote an die EU, Wirtschafts- und Unternehmensnachrichten, Fußball-WM bringt Hotel-Bauboom, Branchenmeldungen, Personalsuche in den russischen Regionen, Grüne Woche: Podium zur Agrarfinanzierung in der GUS, Lese- und Veranstaltungstipps
DAVOS. Der russische Premierminister Dmitrij Medwedjew hat auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos erneut für Russland als Investitionsstandort geworben. Um das Ziel eines jährlichen Wirtschaftswachstums von mindestens fünf Prozent zu erreichen, sei Russland auf große ausländische Investitionen angewiesen, so Medwedjew. Russland setze sich weiter für die Partnerschaft mit anderen Ländern ein. Der Europäischen Union bot Medwedjew die bereits vom russischen Präsidenten Wladimir Putin im vergangenen Jahr gezeichnete Vision eines einheitlichen Wirtschaftsraums „vom Pazifik bis zum Atlantik“ an. Grundlage dafür sei der visafreie Verkehr zwischen Russland und den EU-Staaten, der allerdings von europäischer Seite blockiert werde, sagte der Regierungschef.
ASTANA. Kasachstan hat aufgeholt: In dem Mitte September veröffentlichten Global Competitiveness Report 2012-2013 gelangte der zentralasiatische Staat auf den 51. Rang und verbesserte sich somit im Vergleich zum Vorjahr um 21 Plätze. Im weltweiten Ranking der 144 wettbewerbsfähigsten Volkswirtschaften wurden wie jedes Jahr vom Schweizer Weltwirtschaftsforum (WEF) über 110 Wirtschaftsindikatoren erfasst und zu einem Gesamtindex zusammengefasst. Die verbesserte Wettbewerbsfähigkeit Kasachstans beruht dem WEF zufolge auf Fortschritten in verschiedenen Bereichen: Am wichtigsten seien dabei die „Makroökonomische Stabilität“ – bei diesem Indikator rangiert das Land auf Platz 16 – und der „Technologische Reifegrad“ – hier konnte Kasachstan von Platz 87 auf Platz 55 vorrücken. „Eine gute Bewertung in dieser einflussreichen Umfrage ist sehr wichtig für den internationalen Ruf Kasachstans“, kommentierte Außenminister Jerschan Kasychanow die Ergebnisse.