fbpx
Start Schlagworte OstContact

SCHLAGWORTE: OstContact

Ost-West-Contact 07/2012 – Special: Ukraine
Dass ein Engagement in der Westukraine lohnend ist, diese Meinung vertritt natürlich der IHK Präsident von Lwiw im Interview mit Ost-West Contact. Zur Fußball-Europameisterschaft ist Lwiw, das in Deutschland eher unter dem Namen Lemberg bekannt ist, als Austragungsort wieder...
Ost-West-Contact 07/2012 – Special: Russland
100 Fragen und Antworten zum Russland-Geschäft – das Special zur Juliausgabe von Ost-West Contact behandelt in verschiedenen Abschnitten folgende Themen: Wirtschaftsentwicklung Russlands, Außenhandel, Änderungen im Zivilgesetzbuch, Neues aus dem Arbeits- und Migrationsrecht, Auftragsvergabepraxis, Schutz geistigen Eigentums und den WTO-Beitritt Russlands.
Ost-West-Contact 06/2012
Im Juni schaut Europa auf Polen und die Ukraine, die Austragungsorte der Fußballeuropameisterschaft 2012. Während die ehemalige Sowjetrepublik wegen ihrer (Wirtschafts-)Politik immer mehr in der Kritik steht, mauserte sich Polen zum Vorzeigestaat in Osteuropa. Für das Polen Special hat sich unser stellvertretender Chefredakteur in der Industrieregion Dolny Slask (Niederschlesien) umgesehen. Außerdem geht es in unserer Juniausgabe um das Baltikum, Belarus und Bulgarien. Den im April begonnen Schwerpunkt über die Zusammenarbeit zwischen Russland und der Schweiz führen wir fort – unter anderem mit einem Interview mit dem Schweizer Botschafter in Russland.
Ost-West-Contact 06/2012 – Special: Polen
Noch bevor die EURO 2012 begonnen hat, heißt es hier und da, Polen sei längst Europameister. Mit einer BIP-Wachstumsrate von 4,3 Prozent im vergangenen Jahr steht es nach dem Baltikum an der Spitze der EU-Länder. Auch das erste Quartal 2012 fällt überraschend positiv aus. Nun lässt der Schwung, der Polen über die Krise in das Jahr der Fußballeuropameisterschaft getragen hat, langsam nach. In der Industrieregion Dolny Śląsk bestimmt Normalität statt Euphorie die Stimmung der Wirtschaftsvertreter, schreibt unser stellvertretender Chefredakteur nach seinem Besuch für das Polen Special der OWC-Juni-Ausgabe. Branchenberichte zeigen, auf welchen Feldern sich deutsche Unternehmer gute Chancen ausrechnen können: zum Beispiel in der Lebensmittel- oder Möbelindustrie. Einiges tut sich auch auf dem polnischen Immobiliensektor. Besonders Warschaus Büromarkt hat einen steilen Aufschwung hinter sich. Weitere Beiträge thematisieren die polnische Präsenz auf deutschen Messen, den grenzüberschreitenden Containerverkehr, das hohe Vergütungsniveau für Fachkräfte und den Umbau des polnischen Bankensektors.
Ost-West-Contact 06/2012 – Special: Schweiz
Dass sich die Schweizer Exportwirtschaft neu aufstellt und dabei vor allem den Osten im Blick hat, berichtete Ost-West Contact schon im April. Jetzt legen wir mit dem Special Schweiz & Russland nach, das gemeinsam mit der OWC-Juni-Ausgabe erscheint. Beleuchtet wird dabei unter anderem das Privatkundengeschäft Schweizer Banken auf dem russischen Markt oder die Verhandlungen mit den Ländern der Zollunion um ein Freihandelsabkommen, von dem unter anderem die Chemiebranche profitieren würde. Gastautorin Bettina Rutschi stellt fest, dass das Interesse Schweizer Investoren an der Russischen Föderation noch gering ist, und somit auf Russland bisher nur ein geringer Anteil an Schweizer Direktinvestitionen im Ausland entfällt. Diesen Eindruck verstärkt das Interview mit Pierre Helg, dem Schweizer Botschaft in Moskau. Helg ist zuversichtlich, dass sich die Situation zügig ändern wird, schon allein, weil die Russen die Schweiz als Finanz-, Innovations- und Forschungszentrum schätzen.
Ost-West-Contact 05/2012
„Just in time“ – ist die Maiausgabe von Ost-West Contact erschienen. Immer genau zur richtigen Zeit will auch die Deutsche Bahn im weltweiten Geschäft kommen. Auf welche Hürden DB International dabei stößt, berichtet Geschäftsführer Niko Warbanoff im Interview. Im Aufmacherbeitrag zum Thema Finanzierung atmen die Experten durch: die Kreditklemme im Euroraum scheint, zumindest vorerst, abgewendet zu sein. Davon profitiert auch Rumänien – eines der Schwerpunktländer des Heftes. Das zum Land gehörige Special kann im Internet kostenfrei abgerufen werden. Der Russland-Teil beschäftigt sich unter anderem mit der Fußballweltmeisterschaft 2018 und dem bevorstehenden WTO-Beitritt, beides Themen, die Russlandkenner gleichzeitig mit Euphorie und Skepsis erfüllen. Ähnlich spannungsvoll blickt man in Kroatien der Aufnahme in die Europäische Union entgegen. Deutsche Unternehmen sehen dabei vor allem beim Investitionsklima noch Verbesserungsbedarf. Zu guter letzt beschäftigen wir uns mit einem Beitrag über die Gleisstrecken in Turkmenistan noch einmal mit dem Transportwesen über Schienen – „last but not least“.
Ost-West-Contact 05/2012 – Special: Rumänien
In Rumänien stehen die Zeichen auf grün. Die Krise liegt hinter dem Land und die ausländischen Investoren nutzen die Gunst der Stunde, um ihre Produktionskapazitäten auszubauen. Sorgen bereitet dabei die Versorgung mit Strom, im Elektrizitätssektor fehlen gewaltige Summen für die Modernisierung. Unsere Branchenberichte zum Thema Energie zeigen aber auch, dass Rumänien nun zumindest im Bereich der erneuerbaren Energien endlich die richtigen Anreize setzt. Die Verfügbarkeit von qualifizierten Arbeitskräften ist seit vielen Jahren eines der Schwerpunktthemen in ganz Mittel- und Osteuropa. In Rumänien will man jetzt mit einem an die duale Berufsausbildung in Deutschland angelehntem System neu durchstarten. Weitere Beiträge des Specials beschäftigen sich unter andere mit der Bildung von Clustern und dem Outsourcing von IT-Dienstleistungen.
Ost-West-Contact 04/2012
Der überbewertete Franken belastet die Schweizer Exportwirtschaft. Um ihre Risiken zu diversifizieren und neue Kunden zu finden, wenden sich Schweizer Unternehmen nun vermehrt dem Osten zu. Wie die eidgenössische Wirtschaft in Mittel- und Osteuropa aufgestellt ist und warum sich ein Engagement dort lohnt, erörtern wir im Themenschwerpunkt Schweiz unserer...
Ost-West-Contact 04/2012 – Special: Kasachstan
Die im Februar 2012 besiegelte Rohstoffpartnerschaft markierte gleich zu Beginn des Jahres einen Höhepunkt in den deutsch-kasachischen Wirtschaftsbeziehungen. Das Abkommen nach dem Motto „Rohstoffe gegen Technologien“ wird der bilateralen Zusammenarbeit mehr Schub verleihen. Dass das Interesse der deutschen Wirtschaft an Kasachstan steigt, zeigt auch der Deutsche Wirtschaftsklub in Kasachstan (DWK). Künftig wird der DWK zum „Verband der Deutschen Wirtschaft in Kasachstan“. Der Delegierte der Deutschen Wirtschaft in Zentralasien, Jörg Hetsch, beschreibt dieses Ereignis als einen wichtigen Schritt auf dem Weg hin zu einer Auslandshandelskammer. Was die deutsch-kasachischen Beziehungen ausmacht, wie sich Wirtschaft, Investitionen und Arbeitsmarkt in Kasachstan entwickeln und welche steuerlichen und rechtlichen Aspekte Sie bei Ihrem Engagement in dem zentralasiatischen Staat beachten müssen, lesen Sie in unserem Special „100 Fragen und Antworten zum Kasachstan-Geschäft“.
Ost-West-Contact 03/2012
Um nichts weniger als die Zukunft des Erdgases geht es im großen OWC-Interview mit Wintershall-Chef Rainer Seele. Kurz nach der ungewöhnlichen Kälteperiode, in der es zu Lieferengpässen seitens Gazprom kam, berichtet der promovierte Chemiker über die Zusammenarbeit mit Russlands Energiespielern. Für den Themenschwerpunkt „Messen & Kongresse“ unserer März-Ausgabe reiste Chefredakteurin Jutta Falkner nach Sibirien, um dort bei der Eröffnung des neuen Messezentrums in Nowosibirsk dabei zu sein und ein Regionalporträt über das Gebiet zu schreiben, das trotz Abgelegenheit den Anschluss nicht verliert. Im Special Türkei dreht es sich unter anderem um den Transport und Logistiksektor, auf dem wachsende Güterströme zu einem Ausbau der Kapazitäten führen. Außerdem stellen wir in Kooperation mit der Deutsch-Russischen Außenhandelskammer Moskau einen Teil des AHK-Jahresberichtes vor und berichten über neueste wirtschaftliche Entwicklungen in Slowenien und Ungarn.