fbpx
Start Schlagworte Neue Seidenstraße

SCHLAGWORTE: Neue Seidenstraße

Fallen die Worte Duisburg und China, dann denken viele sofort an die Neue Seidenstraße und die Eisenbahnverkehre von China nach Europa und zurück. Davon abgesehen steht Duisburg auch sonst im engen Austausch mit China – und zwar „auf Augenhöhe“, betont Johannes Pflug, China-Beauftragter der Stadt Duisburg, im ChinaContact-Gespräch.
In den vergangenen Jahrzehnten hat sich die chinesische Messe- und Kongresswirtschaft sehr dynamisch entwickelt. Investitionen in Milliardenhöhe in die Infrastruktur und den Neu- und Ausbau von Messegeländen haben dazu geführt, dass sich China zum wichtigsten Messeplatz Asiens entwickelt hat und diese Position unbestritten behauptet.
Die neue Strecke beschleunigt als Teil der Neuen Seidenstraße den Verkehr zwischen Zentralasien, Russland und Europa.
30 Prozent des chinesisch-europäischen Schienengüterverkehrs laufen über Duisburg. Hubs in Minsk, Istanbul und Chongqing sollen noch mehr Bahntransporte ermöglichen.
Der russische Premierminister Dmitrij Medwedew hat grünes Licht für den Bau einer Maut-Straße gegeben, die den Güterverkehr zwischen China und Europa erleichtern soll. Die komplett privat finanzierte Strecke, genannt „Meridian“, soll auch mithilfe chinesischer Investitionen gebaut werden.
HAMBURG. In Zukunft wollen der Hamburger Hafen und die belarussische Transportwirtschaft enger zusammenarbeiten. „Belarus ist ein stetig wachsender Partner im Hinterland des Hamburger Hafens und ein wichtiges Transitland der Neuen Seidenstraße“, sagte Ingo Egloff, Vorstand von Hafen Hamburg Marketing.
DUISBURG. Die Duisburger Hafen AG (duisport) und das Schweizer Unternehmen Hupac Intermodal intensivieren ihre bereits im Juli 2018 vereinbarte strategische Zusammenarbeit.
Starkes Wachstum aus China auf der transport logistic 2019 in München. Foto: Messe München
MÜNCHEN. Vom 4. bis 7. Juni 2019 fand in München die größte Logistikmesse der Welt mit neuen Rekordwerten statt, berichtet der Veranstalter Messe München.
In Italien wurden Ende März beim Besuch von Chinas Staatspräsident Xi Jinping verschiedene Vereinbarungen zur Belt and Road Initiative (BRI) unterzeichnet. Dabei geht es auch um die Häfen in Genua und Triest, die see- und landseitige Verbindungen mit China ausbauen wollen.
Die Ausgabe 05/06-2019 des Wirtschaftsmagazins ChinaContact ist erschienen. Bereits zum zweiten Mal ist die Neue Seidenstraße Titelthema in ChinaContact. Wir informieren Sie über den derzeitigen Stand der Initiative und über neu vereinbarte sowie nachverhandelte Projekte.