fbpx
Start Schlagworte Moskauer Gebiet

SCHLAGWORTE: Moskauer Gebiet

BERLIN. Die Region Moskau macht mit einer Roadshow für Investoren in Stuttgart und Düsseldorf Station.
TROISDORF. Der Kunststoffprofil-Hersteller profine hat im Juni eine weitere Mischanlage in Russland in Betrieb genommen. Mit der zweiten Anlage am Produktionsstandort Woskressensk bei Moskau erweitert die profine-Gruppe die Mischkapazität an...
Fresenius Kabi ist ein Anbieter von intravenös zu verabreichenden Arzneimitteln. © Fresenius
BAD HOMBURG. Fresenius Kabi, eine Gesellschaft des deutschen Medizintechnik- und Gesundheitskonzerns Fresenius AG, startet ein Joint Venture mit der CJSC Binnopharm, einem in Russland tätigen Pharmaunternehmen. Fresenius Kabi wird dafür sein bestehendes Geschäft in Russland...
Im vergangenen Jahr war Russland Partnerland der Hannover Messe. © DMAG
HANNOVER. Auch wenn die Präsenz Russlands auf der Hannover Messe 2014 nicht so groß sein wird wie im Partnerland-Jahr 2013, demonstriert die deutsch-russische Business Community vom 7. bis zum 11. April in zahlreichen Veranstaltungen einmal mehr ihr großes Interesse an der bilateralen Wirtschaftszusammenarbeit. Rund 60 russische Aussteller (2013: 167) zeigen sich...
HEIDENHEIM. Die Hartmann Gruppe hat 16 Jahre nach Gründung einer Vertriebsgesellschaft in Russland auch einen Produktionsstandort im Land eröffnet. Der Medizin- und Pflegeprodukthersteller nahm Ende Oktober sein neues Werk nahe der Stadt ...
Wilo-Russland-Chef Jens Dallendoerfer bei der Grundsteinlegung © Wilo
MOSKAU. Pumpenhersteller Wilo baut im Technopark DegaClusterNoginsk 50 Kilometer östlich von Moskau eine Produktionsstätte auf. Wie das Unternehmen jetzt mitteilte, wurde Mitte September der Grundstein für das 16.000 Quadratmeter umfassende Werk gelegt. 30 Millionen Euro wollen die Dortmunder in den Komplex aus ...
MOSKAU. Zur Immobilienmesse Expo Real, die vom 7. bis 9. Oktober in München stattfindet, hat sich eine russische Delegation unter Führung des Ministers für regionale Entwicklung, Igor, Sljunjajew, angekündigt. Die russischen Regionen werden in diesem Jahr die größte ...
Additive verändern zum Beispiel das Fließvermögen von Beton © BASF
KASAN. Der deutsche Mischkonzern BASF hat Anfang September eine neue Produktionslinie für Bauchemikalien in Kasan eingeweiht. Die Anlage befindet sich im Businesspark Technopolis Chimgrad, im Nordwesten der Hauptstadt der Teilrepublik Tatarstan. Dort werden künftig zwanzig verschiedene Zusatzmittel für ...
MOSKAU. Das Interesse deutscher Unternehmen an den russischen Regionen hat neue Zielobjekte. Tatarstan, gefolgt von Swerdlowsk, Uljanowsk, Nowosibirsk und St. Petersburg führt in diesem Jahr das Ranking der attraktivsten Gebiete an, das die Deutsch-Russische Auslandshandelskammer (AHK) nach Befragung ihrer Mitglieder erstellt. Dort finden sich demnach die besten Bedingungen für ausländische Investoren. Noch im vergangenen Jahr standen Kaluga, Twer und das Moskauer Gebiet am oberen Ende dieser Liste. Heute findet sich nur noch Kaluga in den Top Ten der Regionen. „Wir spüren seit etwa zwei Jahren, dass zwischen den Regionen ein Wettbewerb um Investoren stattfindet, in dessen Gefolge sich in einigen Regionen die Rahmenbedingungen deutlich verbessert haben“, sagt Michael Harms, Vorstandsvorsitzender der AHK, bei der Vorstellung der Umfrageergebnisse Mitte September in Moskau. 6.300 deutsche Firmen sind in Russland aktiv – in 80 der 83 Förderationssubjekte.
MOSKAU/LUDWIGSHAFEN. Der Chemiekonzern BASF hat Anfang August seine erste Produktionsanlage für Betonzusatzmittel in Russland eröffnet. Mit der neuen Anlage am bestehenden BASF-Standort in Podolsk, Großraum Moskau, will das Unternehmen künftig Kunden der russischen Bauindustrie mit Betonzusatzmitteln bedienen. Nach Schätzungen der BASF umfasst der russische Markt für Betonzusatzmittel rund 140 Millionen Euro jährlich. In Podolsk stellen die Deutschen 30 Arten von Betonzusatzmitteln her, darunter auch Hochleistungsfließmittel, welche die Fließfähigkeit frischen Betons und gleichzeitig die Druckfestigkeit und Langlebigkeit der endgültigen Betonstrukturen verbessern sollen.