fbpx
Start Schlagworte Kamaz

SCHLAGWORTE: Kamaz

Kamaz ist der größte russische Lkw-Produzent. © Kamaz
SALZBURG. Der österreichische Kranproduzent Palfinger hat mit dem russischen Lkw-Hersteller Kamaz die Gründung von zwei Joint Venture-Gesellschaften in Russland vereinbart. Das Joint Venture „Mounting“ wird zu 49 Prozent von der Palfinger-Gruppe und zu 51 Prozent von der Kamaz-Gruppe gehalten und wird sich auf Lkw-Aufbauten spezialisieren. Die von diesem Unternehmen ausgestatteten Lkw werden...
Kamaz ist der größte russische Lkw-Produzent. © Kamaz
EHINGEN/DONAU. Der russische Nutzfahrzeughersteller Kamaz und die Liebherr-International AG haben Ende März einen Vertrag zur Entwicklung neuer Diesel- und Gas-Reihenmotoren unterzeichnet. Liebherr wird demzufolge verschiedene Entwicklungsleistungen für die nächste Diesel- und Gasmotorengeneration von Kamaz erbringen. Die Motoren sollen...
NABERESHNYJE TSCHELNY. ZF Kama, das Gemeinschaftsunternehmen von Russlands größtem Nutzfahrzeughersteller Kamaz und dem deutschen Automobilzulieferer ZF Friedrichshafen AG, erweitert die Fertigung am Standort Nabereshnyje Tschelny. In der Industriestadt...
STUTTGART/ NABERESHNYE TSCHELNY. Daimlers Nutzfahrzeugsparte und der russische Lkw-Hersteller Kamaz haben ein neues Abkommen über die Lieferung von Motoren und Achsen unterzeichnet. Laut einer Mitteilung des Stuttgarter Fahrzeugbauers wird Kamaz ab sofort den Diesel-Motor OM 457 für Lkw und den Gas-Motor M 906 für Busse beziehen. Weiterer Bestandteil des Vertrages sind Vorder- und Hinterachsen ebenfalls für Lkw und Busse des in Nabereshnye Tschelny in der Republik Tartastan beheimateten russischen Herstellers. Die Partner rechnen mit einem jährlichen Liefervolumen von zunächst etwa 7.000 Motoren und 15.000 Achsen.
STUTTGART/NABERESHNYJE TSCHELNY. Bei Mercedes-Benz Trucks Vostok (MBTV), dem Joint Venture der Daimler AG mit dem russischen Lkw-Hersteller Kamaz, rollte in Nabereshnyje Tschelny Anfang Oktober der erste Kleinlastkraftwagen Unimog U 400 vom Band. Nach den Mercedes-Benz-Werken im deutschen Wörth und dem türkischen Akasary, ist der Standort in der russischen Teilrepublik Tatarstan die dritte Produktionsstätte des Unimog. In Nabereshnyje Tschelny erfolgt die Montage der Fahrzeuge, die Teilesätze dafür liefert das Werk in Wörth. Das Gemeinschaftsunternehmen MBTV ist eines von zwei Joint Ventures von Mercedes-Benz Trucks und Kamaz. Seit dem zweiten Quartal 2010 erfolgt in diesem Rahmen bereits die Montage der Mercedes-Benz-Lkw Actros und Axor. Im ersten Halbjahr 2011 hat MBTV rund 1.000 Einheiten Mercedes-Benz-Lkw abgesetzt.
NABERESHNYJE TSCHELNY. Der deutsche Autokonzern Daimler will seine Beteiligung am russischen Lastwagenhersteller Kamaz erhöhen, erklärte Daimler-Vizepräsident Hubertus Troska Ende Juni auf einer Pressekonferenz in Nabereshnye Tschelny. Derzeit verhandele man über Höhe, Preis und Zeitplan einer Aufstockung. Daimler gehören elf Prozent von Kamaz, vier Prozent sind im Besitz der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD). Den Großteil hält mit 49,9 Prozent der Staatskonzern Rostechnologii. 27,26 Prozent werden vom Investmenthaus Troika Dialog kontrolliert. Troika-Direktor Sergej Skworzow bestätigte, dass die Bank verschiedene Varianten für den Ausstieg aus Kamaz prüfe. Bevorzugen würde man dabei einen Verkauf an Daimer, so Skworzow. Aus der Zentrale des deutschen Autobauers in Stuttgart hieß es, dass es derzeit noch kein konkretes Angebot für eine Anteilsaufstockung gebe.