fbpx
Start Schlagworte Kamaz

SCHLAGWORTE: Kamaz

Am 27. Mai 2019 wurde in Russland im Rahmen des Joint Ventures von Daimler und KAMAZ eine neue Produktionslinie in Betrieb genommen. Mit der Investition will der deutsche Hersteller das Potenzial des russischen Lkw-Marktes weiter ausschöpfen. Nach dem Bau des Mercedes-Pkw-Werkes im Moskauer Gebiet ist dies bereits die zweite bedeutende Investition des Konzerns.
Der russische Automobilmarkt wächst weiter in Richtung Vorkrisenniveau, 2018 sogar kräftig. Die politische und wirtschaftliche Situation dürfte aber auf die Entwicklung 2019 drücken. Dennoch glauben Deutsche weiter an den Markt.
MOSKAU. Ab Anfang 2019 will Russland selbstfahrende Fahrzeuge testen. Unter anderem wird Yandex im Rahmen dessen selbstfahrende Taxis erproben.
WLADIWOSTOK. In der Region Jaroslawl werden die russische KAMAZ und die chinesische Weichai Power künftig Industriemotoren produzieren.
MOSKAU. Die Stadt Moskau will ab 2021 jährlich 800 elektrische Busse kaufen. Bis Ende 2023 sollen bereits 1.800 Elektrobusse auf den Straßen im Einsatz sein.
MÜNCHEN. Der russische Fahrzeughersteller Kamaz und der deutsche Maschinenbauer Kuka sind eine strategische Partnerschaft eingegangen. Das teilten der Generaldirektor von Kamaz, Sergey Kogogin, und der CEO von Kuka, Stefan Lampa, auf der Fachmesse Automatica 2018 in München mit.
ST. PETERSBURG. Der deutsche Autobauer verhandelt mit Rostec über den Ankauf von weiteren Anteilen am Lkw-Hersteller KAMAZ.
NISHNIJ NOWGOROD. Die GAZ-Gruppe stellt sich eine Zusammenarbeit mit Volkswagen Truck & Bus, so wie die Kooperation zwischen Daimler und KAMAZ vor.
MOSKAU. Der Lastkraftwagenhersteller Kamaz startet eine Qualitätsoffensive und hat dafür den Unternehmensberater Roland Berger engagiert. Dies berichtete die russische Autozeitung „Sa Ruljom“. Der Fahrzeug- und Motorenbauer aus Tatarstan will mit einer neuen Generation hochwertiger Lkw den internationalen Markt erobern. „Wir müssen den Erwartungen unserer Kunden gerecht werden“, sagte Kamaz-Generaldirektor...
PETERSBURG/STUTTGART. Autobauer Daimler steht offenbar kurz davor, einen Vertrag über den Bau eines Montagewerks im Moskauer Gebiet abzuschließen. Der Konzern spricht offiziell zwar weiterhin nur von Verhandlungen, in der russischen Politik ist man jedoch schon euphorisch.