fbpx
Start Schlagworte Kaluga

SCHLAGWORTE: Kaluga

Das neue Reifenwerk ist die dritte Fertigung der Deutschen in Kaluga © Continental
HANNOVER/KALUGA. Der Automobilzulieferer Continental stellt seit Ende Oktober in einem neuen Werk in Kaluga Reifen in Serie her. Es ist der dritte Fertigungsstandort der Niedersachsen in der Region. Continental produziert in Kaluga bereits elektronische Automobilkomponenten und in einem weiteren neuen Werk der Sparte ...
MANNHEIM/KALUGA. Der Schmierstoffhersteller Fuchs Petrolub hat Mitte September ein neues Werk in Kaluga in Betrieb genommen. 15 Millionen Euro haben die Mannheimer investiert, um in der südwestlich von Moskau gelegenen Region eine Produktion für ein breites Sortiment an ...
BERLIN/KALUGA. In Kaluga ist heute die neue Baumaschinen-Produktion von Volvo angelaufen, berichtet die Gebietsadministration der Region auf ihrer Internetseite. Auf einer Fläche von knapp 21.000 Quadratmetern sollen hier jährlich 2.000 Bagger in fünf verschiedenen Modellen gefertigt werden. Das Werk im Gewerbegebiet Kaluga-Jug eröffneten ...
Zur diesjährigen Hannover Messe präsentieren sich sieben russische Regionen in verschiedenen Ausstellungsbereichen. Der Wettbewerb um ausländische Investoren ist auch in Russland inzwischen härter geworden...
KALUGA/REGENSBURG. Der Automobilzulieferer Continental baut seine Präsenz in Russland weiter aus. Die Division Powertrain investiert am Standort Kaluga rund 20 Millionen Euro in ein neues Werk, für das Anfang April der Grundstein gelegt wurde. Die neue Produktionslinie ist auf ein Volumen von jährlich ...
WOLFSBURG/KALUGA. In Kaluga hat die Volkswagen AG heute den Grundstein für ein neues Motorenwerk gelegt. An der feierlichen Zeremonie nahmen auch der russische Ministerpräsident Dmitrij Medwedjew und der Gouverneur der südwestlich von Moskau gelegenen Region, Anatolij Artamonow, teil. Ab 2015 will der Konzern seine Fahrzeugfertigung in Kaluga sowie die Auftragsfertigung im GAZ-Werk in Nishnij Nowgorod mit Motoren aus lokaler Fertigung beliefern. Das Motorenwerk entsteht auf einer Fläche von 30.000 Quadratmetern in unmittelbarer Nähe des Volkswagen Fahrzeugwerkes in Kaluga. Die geplante Jahreskapazität ist auf 150.000 1,6-Liter-Ottomotor der Baureihe EA 211 ausgelegt. 250 Millionen Euro wollen die Deutschen in das neue Werk investieren. Einen entsprechenden Vertrag mit dem Gouverneur von Kaluga hatte VW im August dieses Jahres in Moskau unterzeichnet.
KALUGA/HANNOVER, 10. Dezember. Das zum Continental-Konzern gehörende Technologieunternehmen ContiTech investiert rund 13 Millionen Euro in ein neues Werk für Klima- und Servoleitungen im russischen Kaluga. Baubeginn ist voraussichtlich im Februar kommenden Jahres, die Produktion der ersten Serienteile ist für Dezember 2013 geplant. ContiTech folge damit seinem Kunden Renault-Nissan, der maßgeblich am größten russischen Autohersteller AvtoVaz beteiligt ist, hieß vom Stammsitz des deutschen Kautschuk- und Kunststoffverarbeiter aus Hannover.
LONDON/HANNOVER. Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) stellt dem deutschen Reifenhersteller Continental ein langfristiges Rubel-Darlehen zur Verfügung. Mit dem Kredit über umgerechnet rund 90 Millionen Euro, der eine Laufzeit von acht Jahren hat, will der deutsche Automobilzulieferer den Bau eines Reifenwerks im russischen Automotive-Cluster Kaluga finanzieren. Die Fabrik soll auf eine Kapazität von vier Millionen Reifen pro Jahr ausgelegt werden. 2011 hatte der russische Reifenmarkt ein Volumen von rund vier Milliarden Euro mit etwa 54 Millionen verkauften Reifen. Continental ist der dritte Reifenhersteller, der für den Produktionsaufbau in Russland eine Finanzierung von der EBRD erhält. Auch Michelin und Nokian profitierten bereits von der Unterstützung durch die Osteuropa-Bank.
MOSKAU. Das Interesse deutscher Unternehmen an den russischen Regionen hat neue Zielobjekte. Tatarstan, gefolgt von Swerdlowsk, Uljanowsk, Nowosibirsk und St. Petersburg führt in diesem Jahr das Ranking der attraktivsten Gebiete an, das die Deutsch-Russische Auslandshandelskammer (AHK) nach Befragung ihrer Mitglieder erstellt. Dort finden sich demnach die besten Bedingungen für ausländische Investoren. Noch im vergangenen Jahr standen Kaluga, Twer und das Moskauer Gebiet am oberen Ende dieser Liste. Heute findet sich nur noch Kaluga in den Top Ten der Regionen. „Wir spüren seit etwa zwei Jahren, dass zwischen den Regionen ein Wettbewerb um Investoren stattfindet, in dessen Gefolge sich in einigen Regionen die Rahmenbedingungen deutlich verbessert haben“, sagt Michael Harms, Vorstandsvorsitzender der AHK, bei der Vorstellung der Umfrageergebnisse Mitte September in Moskau. 6.300 deutsche Firmen sind in Russland aktiv – in 80 der 83 Förderationssubjekte.
WOLFSBURG/MOSKAU. Der Volkswagen Konzern erweitert seinen Standort in Kaluga und baut in unmittelbarer Nähe des Fahrzeugwerkes eine neue Motorenproduktion. Einen entsprechenden Vertrag mit dem Gouverneur des Gebietes südwestlich der russischen Hauptstadt unterzeichneten die deutschen Autobauer Ende August in Moskau. Rund 250 Millionen Euro will Volkswagen in den neuen Standort auf einer Fläche von 30.000 Quadratmetern investieren. Ab 2015 sollen 1,6-Liter-Ottomotoren der Baureihe EA 211 lokal produziert werden. Die bis zu 150.000 möglichen Einheiten pro Jahr sind für die Fahrzeugfertigung der Volkswagen Group Rus in Kaluga und die Auftragsfertigung im GAZ-Werk in Nishnij Nowgorod gedacht.