fbpx
Start Schlagworte Deutsche Wirtschaft

SCHLAGWORTE: Deutsche Wirtschaft

Am 27. März fand im Rahmen der traditionellen Rotary-Metropolgespräche die Vorstellung des Romans "2054 – Putin decodiert" von Russland-Experte Alexander Rahr statt. Der im September 2018 veröffentlichte Roman ist vor Kurzem in zweiter Auflage erschienen.
Die europäischen Sanktionen gegen Russland haben deutsche Unternehmen getroffen. Dabei leidet vor allem der Mittelstand in Ostdeutschland unter der Situation, erklärt der Bundesgeschäftsführer des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft, Prof. Markus Jerger, im Interview mit OstContact.
Am 20. März fand die jährliche Mitgliederversammlung der AHK Russland in Moskau statt. Trotz Sanktionen und verhaltener Zukunftsprognosen sahen die Teilnehmer gute Perspektiven im Russland-Geschäft, warnten aber auch vor Risiken.
BERLIN. Der Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK) bezeichnet die Ergebnisse seiner jüngsten Umfrage zu Geschäftssituation und –perspektiven "Going International 2019", die am 14. März veröffentlicht wurde, als „ernüchternd“.
MOSKAU. Deutsche Unternehmen haben im vergangenen Jahr stark in Russland investiert. Die Netto-Direktinvestitionen stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 26,4 Prozent auf zwei Milliarden Euro.
Die Geschäftsaussichten im Großanlagenbau sind vielversprechend. Doch der Marktdruck steigt, auch seitens chinesischer Anbieter. In einer aktuellen Umfrage des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) wurde China erstmalig als wichtigster Wettbewerber identifiziert. Wir sprachen mit Klaus Gottwalt, Referent der VDMA-Arbeitsgemeinschaft Großanlagenbau, über den Konkurrenten China.
BERLIN. Angesichts des neuen Systems, mit dem Deutschland, Frankreich und Großbritannien die amerikanischen Wirtschaftssanktionen gegen den Iran umgehen möchten, schöpft.
MOSKAU. Seit Verhängung der westlichen Sanktionen gegen Russland haben rund 1.300 Unternehmen mit deutschem Kapital den russischen Markt verlassen, sagte der Vorsitzende des Ost-Ausschuss – Osteuropavereins der Deutschen Wirtschaft, Wolfgang Büchele, in einem Interview mit Interfax.
Der Warenaustausch zwischen Russland und China nimmt weiter rasant zu und soll das auch in Zukunft tun. Deutsche Exporteure müssen auf der Hut bleiben, um ihre Top-Stellung nicht an das Land der Mitte zu verlieren.
Anfang Januar überraschte der BDI mit einem neuen China-Papier, das für den Verband ungewöhnlich kritische Töne anschlug. Die chinesische Presse reagierte vorsichtig.