fbpx
Start Schlagworte Claas

SCHLAGWORTE: Claas

Der deutsche Landmaschinenhersteller Claas plant in Russland bis zum Ende des Jahres eine Produktionssteigerung um rund 20 Prozent.
TASCHKENT. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier reiste vom 27. bis 29. Mai 2019 zu einem offiziellen Staatsbesuch nach Usbekistan. Mit dem Besuch sollte unter anderem die Unterstützung Deutschlands für die Reformpolitik des usbekischen Präsidenten Shavkat Mirziyoyev verdeutlicht werden. Bei Gesprächen mit Wirtschaftsvertretern wurden zudem Möglichkeiten für Handel und Investitionen diskutiert.
MOSKAU. Das Subventionsprogramm der Regierung für den Kauf von russischen Landmaschinen ist erfolgreich angelaufen. Seit Beginn im Juni 2018 wurden mehr als 350 Maschinen verkauft, darunter auch von CLAAS.
KRASNODAR. Der deutsche Landmaschinenhersteller CLAAS lokalisiert weiter in seinem Werk in Krasnodar. Das betrifft die Bereiche Metallbearbeitung und Logistik.
MOSKAU. Der deutsche Mähdrescher-Hersteller Claas hat seinen Sonderinvestitionsvertrag mit dem russischen Industrieministerium ergänzt.
Osteuropa bietet viele Chancen – ob als Produktionsstandort oder Absatzmarkt. Insgesamt dürfte sich die Region weiter dynamisch entwickeln. Doch aufgrund ihrer hohen Komplexität ist der Zugang gerade für kleinere Mittelständler nicht einfach.
KRASNODAR. Das deutsche Chemieunternehmen BASF hat in Krasnodar eine Produktion für Betonzusatzmittel gestartet.
BERLIN/KRASNODAR. Beim Unternehmertag Krasnodar in der russischen Botschaft in Berlin präsentierte die Gebietsverwaltung das Investitionspotenzial ihrer Region.
Claas montiert in Krasnodar Mähdrescher und Traktoren © OWC

CLAAS will Werk ausbauen

KRASNODAR. Das Werk in Kuban soll für 6,6 Millionen Euro erweitert werden, berichtet das Departement für Investitionen und die Entwicklung kleiner und mittlerer Unternehmen im Gebiet Krasnodar.
MOSKAU. Der russische Präsident Wladimir Putin sichert Landmaschinenherstellern mit einer Produktion in Russland für das nächste Jahr eine Erhöhung der Subventionen um zwei Milliarden Rubel (30 Mio. EUR) zu.