fbpx
Start Schlagworte 2012

SCHLAGWORTE: 2012

KIEW. Die Ukraine übernimmt ab dem 1. Januar 2013 den sechsmonatigen Vorsitz der Schwarzmeer-Wirtschaftskooperation (SMWK). Das bis dato vorsitzende Land, die Türkei, übergab die Aufgabe bereits am Sonntag, den 15.Dezember. Während der Zeit des Vorsitzes plant die Ukraine, die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedern zu intensivieren und die regionale...
GermanyContact China 04/2012
In unserer letzten chinesischsprachigen Publikation in diesem Jahr beschäftigen wir uns noch einmal mit dem Hamburg Summit – China meets Europe, der Ende November an der Elbe stattfand. In einem Gastbeitrag tritt der luxemburgische Ministerpräsident Jean-Claude Juncker für mehr Respekt gegenüber der chinesischen Kultur ein. Außerdem thematisieren wir chinesische Investitionen in Europa und deutsches Engagement im Reich der Mitte. Für unsere Rubrik Manager im Gespräch trafen wir Laurence Barron, der seit 2004 Präsident von Airbus China ist. Das Special widmet sich den dynamischen Handelsbeziehungen zwischen China und der Schweiz.
ASTANA. Mit Unterstützung der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) wurde Ende vergangenen Jahres das kasachische Energieberatungszentrum eingerichtet, das beim staatlichen Energieberatungsunternehmen Kasachenergoexpertisa angesiedelt ist. Dena-Geschäftsführer Stephan Kohler verspricht sich von der Gründung des Energieberatungszentrums gute Voraussetzungen für deutsch-kasachische Kooperationsprojekte. Es soll vor allem die Umsetzung des neuen Energieeffizienzgesetzes in Kasachstan begleiten.
ULJANOWSK/HERZOGENAURACH. Der deutsche Maschinenbauer und Automobilzulieferer Schaeffler will in der Region Uljanowsk einen ersten russischen Produktionsstandort aufbauen. Mitte Dezember unterzeichnete das Unternehmen nach eigener Aussage einen entsprechenden Vertrag mit dem Gouverneur der Region, Sergej Morosow. Das Automobil- und Industriekomponentenwerk soll ab Anfang 2013 auf dem 22 Hektar großen Territorium des regionalen Industrieparks Sawolshe entstehen, zu Beginn 2014 ist der Produktionsstart geplant.
PARIS/BERLIN. Der Flugzeugbauer Airbus hat eine Rekordbestellung aus der Türkei erhalten. Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, orderte die türkische Billigfluglinie Pegasus 75 Flugzeuge der neuen Mittelstreckenreihe A320neo. Auf 25 weitere Maschinen sicherte sie sich eine Option. Der Listenpreis der 100 Maschinen liegt bei mehr als zehn Milliarden US-Dollar (rund 7,6 Milliarden Euro). Der Auftrag aus der Türkei gilt als wichtiger Erfolg für Airbus, denn bislang hat Pegasus überwiegend Flugzeuge des amerikanischen Konkurrenten Boeing in seiner Flotte. Die Bestellung ist der bisher größte einzelne Flugzeugauftrag in der Geschichte der Türkei. Pegasus Airlines wurde 1990 als Joint Venture gegründet und gehört seit Anfang 2005 zur türkischen ESAS-Holding, einem Teil der Sabanci-Gruppe. Die Airline ist eine der führenden türkischen Fluggesellschaften und steuert 61 Ziele in 24 Ländern an. Die ESAS-Holding ist seit 2009 auch an der zweitgrößten deutschen Fluggesellschaft Air Berlin beteiligt. Pegasus und Air Berlin bieten seit Herbst 2011 Code-Share-Flüge zwischen Deutschland und der Türkei an.
STUTTGART/MOSKAU. Die Bosch-Gruppe plant, einen neuen Fertigungsstandort für Kraftfahrzeugtechnik im südrussischen Samara aufzubauen. Bis 2015 will das Technologie- und Dienstleistungsunternehmen rund 40 Millionen Euro in den neuen Standort investieren, heißt es Mitte Dezember aus der Unternehmenszentrale in Stuttgart. Angesiedelt werden sollen die drei Geschäftsbereiche Chassis Systems, Starter Motors and Generators sowie Diesel Systems. Als Abnehmer der Kraftfahrzeugtechnik haben die Deutschen lokale Unternehmen im Blick. Die Bauarbeiten sollen im ersten Halbjahr 2013 beginnen. Mehr als 500 Mitarbeiter will Bosch bis Ende 2017 in Samara beschäftigen.
GREVENMACHER. Der Logistikdienstleister Logwin hat Mitte November ein Büro in der südchinesischen Küstenstadt Shantou eröffnet. Der neue Standort ist bereits die vierte Neueröffnung von Logwin in China in diesem Jahr. In Shantou bietet Logwin international agierenden Unternehmen Überseetransporte per Luft- und Seefracht zwischen allen Kontinenten. Auch Vor- und Nachläufe können die Logistiker in der Region jetzt noch schneller realisieren.
Lansky, Ganzger & Partner (LGP) ist eine internationale Rechtsanwaltskanzlei mit Arbeitsschwerpunkt Mittelosteuropa. LGP agiert an der Schnittstelle zwischen Recht, Politik und Wirtschaft, arbeitet fächer- und systemübergreifend und verbindet wirtschaftlichen Pragmatismus mit fundierter juristischer Arbeit. Lansky, Ganzger & Partner ist in Wien, Aserbaidschan und Bratislava mit eigenen Standorten aktiv und stützt sich in Zentral- und Osteuropa beziehungsweise dem GUS-Raum sowie in Südosteuropa auf eine qualifizierte Netzwerkstruktur.
Lansky, Ganzger & Partner (LGP) ist eine internationale Rechtsanwaltskanzlei mit Arbeitsschwerpunkt Mittelosteuropa. LGP agiert an der Schnittstelle zwischen Recht, Politik und Wirtschaft, arbeitet fächer- und systemübergreifend und verbindet wirtschaftlichen Pragmatismus mit fundierter juristischer Arbeit. Lansky, Ganzger & Partner ist in Wien, Aserbaidschan und Bratislava mit eigenen Standorten aktiv und stützt sich in Zentral- und Osteuropa beziehungsweise dem GUS-Raum sowie in Südosteuropa auf eine qualifizierte Netzwerkstruktur.
MÜNCHEN/SHANGHAI. Die Wacker Chemie AG hat Mitte Dezember in Shanghai ihre neue Unternehmenszentrale für die Region Greater China (China und Taiwan) offiziell eröffnet. Das neue Shanghai Center mit einer Fläche von etwa 10.000 Quadratmetern umfasst neben den Büros für Marketing-, Vertriebs- und Verwaltungsfunktionen auch zahlreiche Labors für Forschung, Entwicklung und Anwendungstechnik. Wacker fertigt in China Silicon- und Polymerprodukte für die Baubranche sowie die Automobil-, Kosmetik- und Textilindustrie. Für Wacker sei die Region Greater China der wichtigste Einzelmarkt, betonte Vorstandschef Rudolf Staudigl anlässlich der Eröffnung. Der Chemiekonzern hatte in China und Taiwan im vergangenen Jahr mit rund 900 Mitarbeitern einen Umsatz von 1,03 Milliarden Euro erzielt. Das ist etwa ein Fünftel des Konzernumsatzes.