Start Türkei

Türkei

Die Türkei und ihre Wirtschaft: Nachrichten, Publikationen, Geschäftskalender, Links, Adressen, Handelsbeziehungen zu Deutschland

Baubeginn für South Stream früher als geplant

MOSKAU. Russland will mit dem Bau der Gaspipeline South Stream früher als geplant beginnen. Die neue Leitung, die jährlich 63 Milliarden Kubikmeter Gas nach Europa bringen soll, wird nun bereits ab Dezember dieses Jahres entstehen, und nicht erst ab 2013, kündigte der Energiekonzern Gazprom vergangenen Freitag in Moskau an. Ende Dezember hatte die Türkei Gazprom grünes Licht für die Verlegung der Erdgasleitung durch das Schwarze Meer gegeben und somit die letzte Hürde für das Projekt aus dem Wege geräumt. 35 Prozent der gesamten russischen Gaslieferungen sollen durch die Pipeline nach Europa fließen. An dem Projekt sind neben Gazprom (50 Prozent) auch der italienische Energiekonzern Eni (20 Prozent), der französische EdF (15 Prozent) und die deutsche Wintershall Holding (15 Prozent) beteiligt. Die Kosten belaufen sich voraussichtlich auf 15,5 Milliarden Euro. South Stream gilt als ein Konkurrenzprojekt zu der von der Europäischen Union favorisierten Gaspipeline Nabucco.

Fuchs Petrolub vergrößert sich in der Türkei

MANNHEIM/IZMIR. Der Mannheimer Schmierstoffhersteller Fuchs Petrolub AG erweitert sein Gemeinschaftsunternehmen in der Türkei um das Geschäft mit automotiven Schmierstoffen. Das mit dem türkischen Partner OPET geführte Joint Venture OPET-FUCHS erwarb dazu zu Jahresbeginn 2012 das Geschäft mit automotiven Schmierstoffen von OPET. Das Joint Venture übernahm dabei alle 176 Mitarbeiter dieses Geschäftsbereiches und das Schmierstoffwerk in Izmir. Durch diese Akquisition werden sämtliche Schmierstoffaktivitäten der Partner in der Türkei in dem Gemeinschaftsunternehmen gebündelt. Außerdem will OPET-FUCHS in diesem Jahr mit dem Bau eines neuen Schmierstoffwerks nahe Izmir beginnen, welches nach der ersten Bauphase ein Produktionsvolumen von 50.000 Tonnen haben und das bisherige Werk ersetzen wird.

Türkei genehmigt South-Stream-Pipeline

MOSKAU. Die Türkei hat zum Jahresende 2011 den Bau der russischen Gaspipeline South Stream durch ihre Hoheitsgewässer im Schwarzen Meer genehmigt. Im Gegenzug sicherte Russland der Türkei langfristige Gaslieferungen bis 2025 zu. Die Baugenehmigung gilt als wichtiger Schritt bei dem Milliardenprojekt, das in Konkurrenz zu dem von der Europäischen Union forcierten Vorhaben Nabucco steht. Nun will Russland den Bau des Pipelineprojekts beschleunigen. Im Auftrag von Ministerpräsident Wladimir Putin beginnt der Staatskonzern Gazprom nicht wie bisher geplant 2013, sondern bereits Ende dieses Jahres mit dem Bau des Seeabschnittes der Rohrleitung. Mit der Inbetriebnahme rechnet Gazprom-Chef Alexej Miller bereits Mitte 2015.

Russland und China zahlen die meisten Schmiergelder

BERLIN. Russische und chinesische Unternehmen setzen besonders oft Schmiergelder bei Geschäften im Ausland ein. Auf der jährlich erscheinenden Bestechungszahlerliste der Antikorruptionsorganisation Transparency International, die Anfang November wieder veröffentlich wurde, belegt China den vorletzten und Russland den letzten Platz. Die wenigsten Bestechungsgelder bezahlen niederländische und schweizerische Unternehmen im Ausland, Deutschland rangiert hinter Belgien auf Platz vier der Liste. Indien konnte seine Bewertung im Vergleich zum Vorjahr am deutlichsten verbessern und liegt nun zusammen mit der Türkei und Taiwan auf Platz 19, der insgesamt 28 untersuchten Länder. Zu den Bereichen, in denen laut der Befragung unter 3.000 Geschäftsleuten am meisten bestochen wird, gehören Bauarbeiten und öffentliche Aufträge. Weniger Schmiergeld fließt in der Landwirtschaft.

Neu: Magazine des OWC-Verlags auch als E-Paper erhältlich

Ab sofort sind alle Wirtschaftsmagazine der OWC-Verlag für Außenwirtschaft GmbH auch als benutzerfreundliche E-Paper erhältlich. Abonnenten der Titel Ost-West-Contact, ChinaContact, IndienContact und Russland aktuell...

Neu: Deutsch-Türkisches Wirtschaftsjahrbuch 2008/2009

Ende November 2008 veröffentlichte der OWC-Verlag für Außenwirtschaft das Deutsch-Türkische Wirtschaftsjahrbuch 2008/2009. Kooperationspartner sind die Türkisch-Deutsche Industrie- und Handelskammer in Köln und die...

Neuerscheinung Ende November 2008: Deutsch-Türkisches Wirtschaftsjahrbuch 2008/2009

In Kooperation mit der Türkisch-Deutschen Industrie- und Handelskammer in Köln und der Deutsch-Türkischen Industrie- und Handelskammer in Istanbul veröffentlicht der OWC-Verlag für Außenwirtschaft Ende...