fbpx
Start RusslandInsider

RusslandInsider

Wirtschaftswissenschaftler: Russland am Scheideweg

Der Rücktritt der Regierung Medwedjew kommt plötzlich, aber nicht gänzlich unerwartet. Jetzt steht Russlands Wirtschaft vor neuen Möglichkeiten. Dafür braucht es aber Stabilität.
Ein Blick aus rechtlicher Sicht

Rechtlicher Blick: Wie weiter nach der Rücktritt?

Offiziell tritt die russische Regierung erst nach der Veröffentlichung des entsprechenden Präsidialerlasses zurück. Darin wird auch das Verfahren für die Ausübung der Befugnisse der Mitglieder der russischen Regierung bis zur Neubildung festgelegt.
Große Veränderungen

Große Veränderungen

Der Regierungsrücktritt hat in Moskau für Überraschung gesorgt. Dieser politische Schritt führte allerdings nur kurzfristig zu einer Reaktion an der Börse. Aber was sind die langfristigen Auswirkungen?
System Putin wird neu geordnet

System Putin wird neu geordnet

Nach dem Rücktritt der russischen Regierung wechselt Ministerpräsident Dmitri Medwedjew als Vize-Vorsitzender in den nationalen Sicherheitsrat. Neuer Regierungschef soll Michail Mischustin werden, aktuell Chef der russischen Steuerbehörde.

Russland setzt auf nördlichen Seeweg

Das Güterverkehrsvolumen entlang des nördlichen Seeweges soll bis 2035 auf 160 Millionen Tonnen steigen.

Duma für umstrittenes Investitionsgesetz

Das vom Finanzministerium eingebrachte Gesetzesvorhaben soll bessere Rahmenbedingungen für Investitionen in die russische Wirtschaft schaffen.

Sberbank wird digital

Die Moscow Times zählt die Sberbank – zusammen mit Mail.Ru und Yandex – zu den Top-3-Unternehmen der russischen Tech-Szene.

Abzug der Vorsteuer für Reklamematerial zulässig

Russlands Oberstes Gericht gesteht einem Unternehmen erstmals den Abzug der Vorsteuer für den Einkauf von Werbematerial zu.

Private Containerplattform startet

In Russland wird eine Onlineplattform für Containertransport eröffnet.

Knauf investiert Millionen in neue Produktionslinie

Das deutsche Familienunternehmen Knauf hat in seiner Kartonfabrik in der Oblast Leningrad eine neue Produktionslinie eröffnet.