fbpx
Start Russland

Russland

Russland und seine Wirtschaft: Nachrichten, Publikationen, Geschäftskalender, Links, Adressen, Handelsbeziehungen zu Deutschland

Deutsche Schneidemaschinen für russische Werft

MOSKAU/NACHODKA. Die deutsche Messer Cutting Systems hat einen großen Auftrag aus Russland erhalten. Wie das Maschinenbau-Unternehmen Ende Juli mitteilte, hat es fünf Schneidmaschinen mit einem Gesamtwert von über 2,5 Millionen Euro für ein Werftprojekt im Fernen Osten Russlands verkauft. Auftraggeber ist Svesta, ein noch junger Verband russischer Werften. Die Auslieferung der Maschinen erfolgt binnen vier Monaten. Ziel ist die Hafenstadt Nachodka am Japanischen Meer.

Trockenzeit für Kapitalströme in Russland

MOSKAU. Ausländische Investoren zeigten sich im ersten Quartal in Russland sehr zurückhaltend. Nach der jüngsten Statistik der Zentralbank investierten sie zwischen Januar und März gerade einmal 28 Milliarden US-Dollar. Im Vorjahresquartal waren noch 59,2 Milliarden US-Dollar nach Russland geflossen, also etwa 53 Prozent mehr.

Ukraine ratifiziert Freihandel mit GUS

KIEW. Die Ukraine hat das Freihandelsabkommen mit den GUS-Staaten ratifiziert. Ende Juli votierten 260 Abgeordnete des Parlaments in einer außerordentlichen Tagung für das Dokument, erforderlich waren 226 Stimmen. Von den neun Unterzeichnerstaaten hat die Ukraine nunmehr als drittes Land nach Russland und Belarus ratifiziert. Das Abkommen ist in der Ukraine umstritten, da Russland darauf bestanden hatte, die Positionen Gas und Öl und wichtige ukrainische Exportgüter wie Zucker aus dem Freihandel auszuklammern.

Wirtschaftsentwicklung Russland

Trotz des WTO-Beitritts im Sommer und politischer Turbulenzen seit der Präsidentenwahl dominiert derzeit die wirtschaftliche Entwicklung Russlands die Debatten im Land. Die Ölpreisschwankungen haben erneut die Diskussion darüber entfacht, ob die russische Wirtschaft ausreichend Puffer gegen externe Schocks hat.

Media-Saturn übernimmt russischen Online-Händler

INGOLSTADT. Die Media-Saturn-Gruppe hat Ende Juli die russische Internetplattform 003.ru von Unternehmensgründer Wladislaw Ulendejew übernommen. 003.ru ist ein russischer Elektronik-Onlinehändler mit Sitz in Moskau. Das Unternehmen wurde im Jahr 2000 gegründet und erwirtschaftete 2011 mit rund 50 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 20 Millionen Euro. Die Domain rangiert auf dem vierten Rang in der Kundenwahrnehmung von Elektronik-Onlinehändlern in Russland. Die Kartellbehörden müssen der Transaktion noch zustimmen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. „Unser Ziel ist es, unser neues Tochterunternehmen in Russland ähnlich redcoon in Westeuropa als preisgünstigen Onlineanbieter zu positionieren“, sagte Horst Norberg, CEO Media-Saturn-Holding GmbH.

Dürre drückt die Ernteprognosen

ASTANA. Das kasachische Landwirtschaftsministerium rechnet aufgrund der dauerhaften Trockenheit in den wichtigen Anbaugebieten des Landes für dieses Jahr mit einer Getreideernte von nur 12,8 Millionen Tonnen. 2011 konnte die wichtige Getreide-Exportnation noch eine Rekordernte von 27 Millionen Tonnen einfahren. Den durchschnittlichen Flächenertrag hat Landwirtschaftsminister Asylschan Mamytbekow auf lediglich 8,7 Dezitonnen pro Hektar geschätzt (2011: 16,9 Dezitonnen pro Hektar). Allerdings entspreche diese Erwartung dem Produktionsdurchschnitt der vergangenen Jahre. Für einen Exportstopp sehe er wegen großer Vorräte an Getreide keinen Anlass, betonte der Minister.

Zoll beschlagnahmt immer mehr gefälschte Waren

BRÜSSEL. Im vergangenen Jahr stoppten die europäischen Zollbehörden Waren im Wert von 1,3 Milliarden Euro an den Außengrenzen der EU. Die Zöllner beschlagnahmten fast 115 Millionen Artikel, bei denen ein Verstoß gegen Rechte des geistigen Eigentums vermutet wurde – das sind 15 Prozent mehr als 2010. Laut des Ende Juli vorgestellten Berichts der Europäischen Kommission fanden sich darunter am häufigsten Fälschungen von Arzneimitteln (24 Prozent), Verpackungsmaterial (21 Prozent) und Zigaretten (18 Prozent). Produkte des täglichen Bedarfs und Produkte, die für Verbraucher gesundheitsgefährdend sein können, machten insgesamt 28,6 Prozent der zurückgehaltenen Waren aus, gegenüber 14,5 Prozent vor zwei Jahren.

Putin unterzeichnet WTO-Beitrittsprotokoll

MOSKAU. Nach 18 Jahren Verhandlungen ist Russlands Aufnahme in die Welthandelsorganisation (WTO) formell vollzogen. Am 21. Juli unterschrieb Präsident Wladimir Putin das Beitrittsprotokoll, das elf Tage zuvor vom russischen Parlament gebilligt worden war. Die WTO hatte ihre Zustimmung bereits im Dezember gegeben. Die oppositionellen Kommunisten und die Partei Gerechtes Russland hatten Ende Juni beim Verfassungsgericht noch Klage gegen den WTO-Beitritt wegen Verfahrensfehlern eingereicht, woraufhin die für den 4. Juli geplante Abstimmung in der Duma verschoben werden musste. Das Verfassungsgericht wies den Antrag jedoch zurück.

BRIC-Staaten stützen Quartalsergebnis von Coca-Cola

ATLANTA. Vor allem den BRIC-Staaten verdankt Coca-Cola das positive Quartalsergebnis, das der Konzern Mitte Juli in Atlanta vorstellte. Weltweit setzte der US-amerikanische Getränkehersteller von April bis Juni vier Prozent mehr um. In Russland stieg der Absatz um neun, in Indien sogar um 20 Prozent. Das Plus in China betrug sieben Prozent, und auch Brasilien legte mit immerhin noch sechs Prozent deutlich zu. Der Gesamtumsatz verbesserte sich im zweiten Quartal um drei Prozent auf 13 Milliarden US-Dollar, der Gewinn blieb mit 2,8 Milliarden US-Dollar auf dem Vorjahresniveau. Den durch Preiserhöhungen gestiegenen Einnahmen hätten auf der anderen Seite erhöhte (Rohstoff-)Kosten gegenüber gestanden, hieß es seitens Coca-Cola. In den USA und in Deutschland stieg der Absatz der Getränke um nur ein Prozent. Die Schuldenkrisen geplagten Ländern Südeuropas meldeten zurückgehende Verkäufe. In Nordeuropa macht dem Konzern zudem das schlechte Wetter zu schaffen.

Rhenus errichtet Lager für DAF Trucks bei Moskau

HOLZWICKEDE. Die Rhenus-Gruppe unterstützt den niederländischen Lkw-Produzenten DAF Trucks in den GUS-Ländern bei der Vergrößerung des Händlernetzes. Wie der deutsche Logistikdienstleister Mitte Juli mitteilte, sei ein erstes Etappenziel des zum Jahreswechsel geschlossenen Vertrages jetzt erreicht: der Aufbau eines Lagerbestands in der Moskauer Region. Von dort aus werden seit Juni Lkw-Ersatzteile per Lkw und Luftfracht an die DAF-Vertragspartner in Russland, Belarus und Kasachstan verteilt. Die Gruppe organisiert dabei nicht nur die Distribution der Ersatzteile in den drei Ländern, sondern holt die Lkw-Komponenten bereits durch das niederländische Tochterunternehmen Copex Cargo in der DAF-Trucks-Fabrik in Eindhoven ab und übernimmt neben der Lieferung der Güter in das Lager nahe Moskau auch die komplette Dokumentation sowie die Abwicklung der Zollformalitäten mit der OOO Rhenus Customs Broker. Wichtig dabei ist auch das im vergangenen Monat neu eröffnete Zoll- und Logistikterminal von Rhenus im unweit von Smolensk gelegenen Krasnaja Gorka.