fbpx
Start Russland

Russland

Russland und seine Wirtschaft: Nachrichten, Publikationen, Geschäftskalender, Links, Adressen, Handelsbeziehungen zu Deutschland

VTB Bank kooperiert mit Fachhochschule in Wien

WIEN. Die russische VTB Bank engagiert sich in der Nachwuchsförderung. Die Europazentrale der Geschäftsbank, die VTB Bank (Austria) AG, ist ab Oktober 2012 neuer Kooperationspartner der Bachelor- und Masterstudiengänge Bank und Finanzwirtschaft der Fachhochschule des Berufsförderungsinstituts Wien (BFI). Die Studiengänge mit rund 350 Studierenden beschäftigen sich praxisorientiert und international ausgerichtet mit den Geschäftsbereichen von Banken und Versicherungen und mit Fragestellungen der Finanzwirtschaft. Beide Seiten wollen Synergien nutzen und neue Themenfelder erarbeiten, heißt es in einer Mitteilung des Geldinstituts Anfang Oktober.

Staatshaushalt 2013: Weniger Abhängigkeit vom Ölsektor

MOSKAU. Die russische Regierung hat Ende September den Haushaltsentwurf für 2013 und für die Planperiode 2014 bis 2015 fertiggestellt. Für das kommende Jahr sind darin 12,9 Billionen Rubel an Haushaltseinnahmen und 13,4 Billionen Rubel für Ausgaben vorgesehen. Ministerpräsident Dmitrij Medwedjew betonte in seiner Videobotschaft vom vergangenen Donnerstag, dass das Budget sozial ausgerichtet sei. 2,5 Billionen Rubel seien für das Gesundheitswesen eingeplant, 627 Milliarden Rubel sollen in die Bildung fließen. Für die Unterstützung der russischen Regionen seien über 400 Milliarden Rubel vorgesehen, sagte Medwedjew. Anfang Oktober wird der Haushaltsentwurf der Duma vorgelegt. Wie bereits auf dem Investitionsforum Mitte September in Sotschi angekündigt, will Medwedjew den Staatshaushalt mehr und mehr vom Ölpreis entkoppeln, um die wirtschaftliche Stabilität des Landes zu gewährleisten. Während der Krise 2009 musste Russland mit ansehen, wie das weltweit nachlassende Wachstumstempo der Industrieproduktion zu einem Sinken der Nachfrage und folglich auch der Erdölpreise führte, sagte Medwedjew in Sotschi. Weil es nur noch eine Frage der Zeit sei, bis die Welt von einer weiteren Krise getroffen werde, habe die Regierung die staatlichen Verpflichtungen und die langfristigen Investitionsprogramme nicht an den aktuellen Ölpreis gekoppelt.

Außenhandel via Hamburg dynamisch

HAMBURG. Der Außenhandel Russlands via Hamburg hat sich mit einem Plus von 14,7 Prozent im ersten Halbjahr 2012 sehr positiv entwickelt. 317.000 TEU (Standardcontainer) wurden im Zeitraum Januar bis Juni zwischen Hamburg und Russland per Feederschiff transportiert, meldet Hafen Hamburg Marketing Ende September. Der bedeutendste Hafen im Russland-Verkehr mit Hamburg ist St. Petersburg. Über ihn werden nahezu alle Container abgefertigt. Das macht den Hafen St. Petersburg zu dem umschlagstärksten Hafen im Feederverkehr mit Hamburg.Für die zweite Jahreshälfte rechnet man in St. Petersburg mit einer Abschwächung des Güterumschlags der Russischen Föderation. „Vor dem Hintergrund des WTO-Beitritts Russlands sowie einer erwarteten saisonalen Steigerung zum Jahresende erwarten wir für das Gesamtjahr 2012 ein Wachstum von über zehn Prozent im Containerverkehr mit dem Hamburger Hafen“, sagte Natalia Kapkajewa, Leiterin der Hafen Hamburg Marketing Repräsentanz St. Petersburg, anlässlich des Hafenabends in St. Petersburg Ende September.

Russland gibt Anteile der Sberbank ab

MOSKAU. Die Zentralbank Russlands hat knapp 7,6 Prozent ihrer Anteile am größten russischen Geldinstitut Sberbank veräußert. Käufer seien Investoren aus aller Welt, die an den Börsen in London und Moskau zum Zug gekommen sind, erklärte die Zentralbank Ende September. Die Teilprivatisierung bringt der Staatskasse einen Ertrag von 159,3 Milliarden Rubel, knapp vier Milliarden Euro. Die insgesamt 1,71 Millionen Aktien wechselten für 93 Rubel das Stück den Besitzer. Die Zentralbank bleibt mit einem Paket von 50 Prozent plus einer Aktie weiterhin Hauptaktionär der russischen Sparkasse.

RZD will Logistiker Gefco übernehmen

MOSKAU. Die staatliche russische Eisenbahngesellschaft RZD erwägt den Kauf des Logistikdienstleisters Gefco. Das französische Unternehmen ist Teil der Peugeot-Gruppe und auf Automobillogistik spezialisiert. Der Automobilkonzern Peugeot S.A. (PSA Peugeot Citroën) gab Mitte September bekannt, dass er mit der RZD in exklusive Verhandlungen zur Bildung einer strategischen Partnerschaft getreten ist. Im Gespräch ist die Übernahme von 75 Prozent der Anteile an Gefco im Wert von rund 800 Millionen Euro. Die RZD hätte laut einer Mitteilung des russischen Staatskonzerns das attraktivste Angebot vorgelegt und sei damit derzeit in der besten Position sich die Mehrheit an Gefco zu sichern.

Norma Group eröffnet Distributionszentrum in Moskau

MAINTAL. Die Norma Group hat bereits im Juli ein neues Distributionszentrum in Moskau eröffnet. Wie der Verbindungstechnik-Hersteller aus Maintal jetzt mitteilte, dient der Standort im Nordwesten der russischen Hauptstadt in der Nähe des internationalen Flughafens Scheremetjewo der besseren Verteilung der Verbindungsprodukte an lokale Vertriebsunternehmen. Kunden würden so von kürzeren Lieferzeiten und einer hohen Produktverfügbarkeit profitieren. Künftig sollen auch Unternehmen in Belarus und Kasachstan aus dem Distributionszentrum in Moskau beliefert werden. Im Juli 2010 hatte die lokale Gesellschaft Norma CIS ein Werk in Togliatti, etwa 1.000 Kilometer südöstlich von Moskau, in Betrieb genommen. Dort entstehen Systemlösungen zur Emissionskontrolle.

Tatarstan: Spitze im Ranking der russischen Regionen

MOSKAU. Das Interesse deutscher Unternehmen an den russischen Regionen hat neue Zielobjekte. Tatarstan, gefolgt von Swerdlowsk, Uljanowsk, Nowosibirsk und St. Petersburg führt in diesem Jahr das Ranking der attraktivsten Gebiete an, das die Deutsch-Russische Auslandshandelskammer (AHK) nach Befragung ihrer Mitglieder erstellt. Dort finden sich demnach die besten Bedingungen für ausländische Investoren. Noch im vergangenen Jahr standen Kaluga, Twer und das Moskauer Gebiet am oberen Ende dieser Liste. Heute findet sich nur noch Kaluga in den Top Ten der Regionen. „Wir spüren seit etwa zwei Jahren, dass zwischen den Regionen ein Wettbewerb um Investoren stattfindet, in dessen Gefolge sich in einigen Regionen die Rahmenbedingungen deutlich verbessert haben“, sagt Michael Harms, Vorstandsvorsitzender der AHK, bei der Vorstellung der Umfrageergebnisse Mitte September in Moskau. 6.300 deutsche Firmen sind in Russland aktiv – in 80 der 83 Förderationssubjekte.

OWC-Projekt im Deutschland-Jahr: Regionenportal Russland ist online

MOSKAU/BERLIN. Das Internetportal www.Regionen-Russland.de, ein gemeinsames Projekt der AHK Russland, des OWC Verlag für Außenwirtschaft GmbH und der gtai im Rahmen des Deutschland-Jahres in Russland, ist online. Am 13. September stellten die Partner das Regionenportal in einer Pressekonferenz in Moskau vor.

Russland verschärft Kontrolle seiner strategischen Unternehmen

MOSKAU. Nach dem EU-Kartellverfahren gegen den russischen Energiekonzern Gazprom hat Präsident Wladimir Putin alle „strategischen“ Unternehmen per Erlass verpflichtet, ihr Vorgehen mit der Regierung in Moskau abzustimmen, falls ausländische Behörden oder Organisationen gegen sie Vorwürfe erheben sollten. Ein entsprechendes Dekret unterzeichnete der russische Präsident am 11. September in Moskau. Wie das Presseamt des Kreml mitteilte, dürfen „strategische“ Unternehmen und deren Tochtergesellschaften von nun an nur mit Zustimmung der Regierung Informationen über ihre Aktivitäten bereitstellen oder Verträge mit ausländischen Partnern ändern. Das betrifft auch Preisnachlässe für ausländische Kunden.

Deutscher und russischer Wirtschaftsclub gehen gemeinsame Wege

MOSKAU. Der Wirtschaftsclub Russland (WCR) und der International Oil & Gaz Club at Gastiny Dvor Russland unterzeichneten am 11. September einen Kooperationsvertrag. Die erste Veranstaltung der Saison fand bereits in Anwesenheit der Präsidentin des Clubs, Neli A. Merkulova, in den Räumlichkeiten des Oil & Gaz Club im Gostiny Dvor in Moskau statt. Thema des Abends war die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland. Alexander Dshordshadse, stellvertretender Direktor des lokalen Organisationskomitees FIFA World Cup Russia, informierte über den Stand der Vorbereitungen.