fbpx
Start Meldungen

Meldungen

Ziehl-Abegg ist mit Russland-Geschäft zufrieden

KÜNZELSAU. Der Zulieferer verzeichnet positive Umsatzzahlen für 2017. Auch in Russland und der Ukraine laufen die Geschäfte positiv.

Tatarisches Petrochemieunternehmen will Dämmmaterial produzieren

KASAN. Das Petrochemieunternehmen Nizhnekamskneftikhim will selbst Dämmmaterialien und Fassadenisolationen herstellen. Diese Stoffe mussten bisher importiert werden.

Grafik der Woche: Russischer Einzelhandel wächst

Die russischen Einzelhändler setzten 2017 rund 29 Billionen Rubel (428,1 Mrd. EUR) um. Das entsprach einem Zuwachs gegenüber 2016 um 1,2 Prozent. Die Umsätze im sogenannten organisierten Handel legten dabei um 1,9 Prozent zu, während der Handel auf Basaren und Märkten im Jahresvergleich um 7,3 Prozent schrumpfte.

Nord Stream 2: Zweite deutsche Genehmigung liegt vor

STRALSUND. Das Bergamt Stralsund hat den Bau der Pipeline Nord Stream 2 auf dem 55 Kilometer langen Bereich des deutschen Küstenmeers erlaubt. Eine Genehmigung für die Ausschließliche Wirtschaftszone steht noch aus.
Sechs Milliarden Rubel gibt es 2015 für die High-Speed- Strecke Moskau-Kasan © RŽD

RZD: Moody’s Rating auf Investitionsniveau

NEW YORK. Die Bontität der russischen Eisenbahn RZD ist laut der Ratingagentur Moody’s besser als die der russischen Staatsanleihen.

Russische Airlines 2017 mit mehr Passagieren

MOSKAU. Russische Fluggesellschaften haben 2017 105 Millionen Passagiere befördert. Marktführer ist die Fluggesellschaft Aeroflot.
Bislang stehen 5,4 Prozent Zollgebühren auf Computer © Rainer Sturm/ pixelio.de

SAP will neue Bildungszentren eröffnen

SOTSCHI. Der Softwarehersteller SAP will weitere Bildungs- und Entwicklungszentren in den GUS-Staaten eröffnen.

Republik Sacha legt Entwicklungsplan vor

JAKUTSK. Die Republik Sacha will für 16,1 Milliarden Rubel (230 Mio. EUR) Krankenhäuser, Sportstätten und Universitäten modernisieren sowie neu errichten.

Russland importiert mehr Technik

MOSKAU. Die Importe waren 2017 trotz der Politik der Importsubstitution im Vergleich zum Vorjahr um 30 Prozent gewachsen.

Weitere US-Sanktionen gegen russische Firmen

MOSKAU. Das US-Finanzministerium hat seine Sanktionsliste erneuert. Von den Strafmaßnahmen ist nun der russische Industriekonzern Power Machines betroffen, der gemeinsam mit Siemens ein Gasturbinenwerk in St. Petersburg betreibt.