fbpx
Start Meldungen+EAWU-Zentralasien

Meldungen+EAWU-Zentralasien

Roadmap zur Stärkung der deutsch-kasachischen Kooperation

Deutschland will die wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Kasachstan als wichtigstem Partner in Zentralasien stärken.

Französisch-kasachische Partnerschaft beim Güterverkehr

Das französische Unternehmen Alstom erweitert seine Kooperation mit Kasachstan und unterzeichnet Memorandum mit der kasachischen Staatsbahn.

Europäisch-chinesisches Konsortium will transkaspische Gaspipeline bauen

Eine 300 Kilometer lange Gaspipeline von Turkmenistan nach Aserbaidschan soll auf dem Grunde des Kaspischen Meeres entstehen.

Neuer Eisenkomplex in Usbekistan unter deutscher und österreichischer Beteiligung

Mit europäischer Beteiligung wird um die usbekische Rohstoff-Lagerstätte Tebinbulak ein 1,6 Milliarden Euro teurer Komplex zur Herstellung von Eisenprodukten realisiert.

Kasachstan: Recyclinggebühr für importierte Landmaschinen

Kasachstan plant zur Förderung der Inlandsproduktion die Einführung einer Recyclinggebühr von bis zu zehn Prozent auf importierte Landmaschinen.

Usbekistan kurbelt Lokalisierung an

Der usbekische Staat engagiert sich finanziell und administrativ, um die lokalisierte Produktion um 20 Prozent zu steigern.

Usbekische Region Sirdaryo öffnet Tür für Investoren

Die usbekische Regierung will die wirtschaftliche Entwicklung der Region Sirdaryo ankurbeln und ausländische Investoren anlocken.

Grafik der Woche: Zentralasien – BIP im Vergleich

Die Staaten Zentralasiens sind nach wie vor stark vom Export von Rohstoffen und Vorprodukten abhängig. Je nach Rohstoffvorkommen, staatlichen Reformbestrebungen und ausländischen Investitionen weisen...

Gebrüder Weiss eröffnet Repräsentanz in Taschkent

Der Seidenstraßen-Spezialist setzt mit der Eröffnung einer weiteren Repräsentanz ein wichtiges Signal für den Ausbau seiner lokalen Präsenz in Zentralasien.

Deutsch-usbekisches Joint Venture für den Straßenbau

Transyulkurilish und Günter Papenburg gründen in Kasachstan ein Joint Venture zum Straßenbau. Das Kapital wird rund 5,7 Millionen Euro betragen.