fbpx
Start Hintergrund+EAWU-Zentralasien

Hintergrund+EAWU-Zentralasien

Usbekistans Wirtschaft wächst dynamisch

Das usbekische BIP hat in den ersten neun Monaten des Jahres um 5,7 Prozent zugelegt.

Usbekistan prüft Beitritt zur Eurasischen Wirtschaftsunion

Usbekistan hat gemeinsam mit Russland eine Arbeitsgruppe eingesetzt, die Optionen eines Beitritts Taschkents zur EAWU prüfen soll. Konkrete Ergebnisse könnten bereits Ende des Jahres vorliegen.

Kasachstan: Regierung verabschiedet Roadmap zur Investitionssteigerung

Kasachstan will den Bruttozufluss ausländischer Direktinvestitionen von derzeit rund 24 Milliarden US-Dollar im Jahr auf 34 Milliarden US-Dollar bis 2025 steigern. Einen entsprechenden Fahrplan zur Steigerung der Investitionsattraktivität hat die Regierung Ende Juli 2019 unter dem Vorsitz von Premierminister Askar Mamin beschlossen.

Auf dem Weg in eine grüne Zukunft: Regenerative Energien in Kasachstan

Kasachstan nutzt kaum natürliches Potenzial und will mithilfe ausländischer Investoren jetzt seinen Markt für erneuerbare Energien ausbauen.

EU setzt verstärkt auf Zentralasien

Politische Stabilität, Wohlstand und bessere Zusammenarbeit: Auf diesen drei Punkten liegt der Fokus der Europäischen Union für ihr künftiges Engagement in Zentralasien. Diese Ziele wurden vergangene Woche beim 1. EU-Central Asia Forum in der kirgisischen Hauptstadt Bischkek von beiden Seiten bekräftigt.

Wahlen in Kasachstan: Tokajew bleibt Präsident

In Kasachstan hat Übergangspräsident Kassym-Schomart Tokajew die vorgezogenen Präsidentschaftswahlen gewonnen. Obwohl das Wahlergebnis von den meisten Experten so erwartet wurde, überraschen die teils heftigen Proteste der Bevölkerung in den Metropolen Nur-Sultan und Almaty.

Bundespräsident Steinmeier zu Besuch in Usbekistan

TASCHKENT. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier reiste vom 27. bis 29. Mai 2019 zu einem offiziellen Staatsbesuch nach Usbekistan. Mit dem Besuch sollte unter anderem die Unterstützung Deutschlands für die Reformpolitik des usbekischen Präsidenten Shavkat Mirziyoyev verdeutlicht werden. Bei Gesprächen mit Wirtschaftsvertretern wurden zudem Möglichkeiten für Handel und Investitionen diskutiert.

Armenien: Deutsches Know-how gewollt

Die Wasser- und Abfallwirtschaft Armeniens stand im Fokus einer Veranstaltung des BMWi und der IHK Karlsruhe. Dabei wurde klar, die Branchen haben dringenden Nachholbedarf.

„Eurasische Woche“: Die EAWU blickt nach Osten

Die Eurasische Wirtschaftsunion baut ihre Handelsbeziehungen weiter aus. Auf der Eurasischen Woche stehen vor allem die ASEAN-Staaten mit ihren über 600 Millionen Menschen im Vordergrund. Noch dieses Jahr könnte ein Memorandum of Understanding unterzeichnet werden.

Kasachstan als internationaler Vermittler

Kasachstans Vize-Außenminister über die Internationalisierung seines Landes, die Öffnung für ausländische Investoren und die Beziehungen zu Deutschland und der EU