fbpx
Start Hintergrund

Hintergrund

Daimler eröffnet neue Lkw-Kabinenfertigung in Russland

Am 27. Mai 2019 wurde in Russland im Rahmen des Joint Ventures von Daimler und KAMAZ eine neue Produktionslinie in Betrieb genommen. Mit der Investition will der deutsche Hersteller das Potenzial des russischen Lkw-Marktes weiter ausschöpfen. Nach dem Bau des Mercedes-Pkw-Werkes im Moskauer Gebiet ist dies bereits die zweite bedeutende Investition des Konzerns.

Russland: Kein fertiger Plan für Wirtschaftsentwicklung

Eines der von Präsident Wladimir Putin verkündeten nationalen Ziele ist es, Russland zu einer der fünf größten Volkswirtschaften der Welt zu machen.
19. Studie Unternehmerperspektiven: Bei der Bewertung der aktuellen wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen in ausgewählten Ländern liegen die USA mit 17 Prozent abgeschlagen auf Rang vier. Das verwundert nicht, denn 42 Prozent der befragten Unternehmen schätzen auch ein, dass sich die Außen- und Handelspolitik der USA negativ auf ihr Geschäft ausgewirkt hat. Foto: Official White House Photo by Joyce N. Boghosian

China wirkt verlässlicher als USA

Der Mittelstand setzt weiter auf Internationalisierung – trotz internationaler Krisenherde und sich verändernder Rahmenbedingungen in einzelnen Ländern. China schneidet bei der Einschätzung durch die Unternehmer sehr gut ab und wirkt verlässlicher als die USA.

Den Russen mangelt es an Geld und Optimismus

In den letzten Tagen wurden die Ergebnisse mehrerer soziologischer Studien zum Lebensstandard und der Konsumneigung der russischen Bevölkerung veröffentlicht. Das Ergebnis: Sinkende Realeinkommen und steigende Steuern führen zu einem historisch niedrigen Vertrauen und Optimismus.

Russland: Modernisierung ohne Reformen?

Die russische Regierung hat in der vergangenen Woche Pläne für die sozioökomische Entwicklung Russlands bis 2024 vorgelegt. Die Ziele scheinen ambitioniert. Fraglich ist, ob eine Umsetzung ohne grundlegende Strukturreformen möglich ist.

Potsdamer Begegnungen: Zwischen Nostalgie und Ernüchterung

Wie schön könnten die deutsch-russischen Beziehungen sein, wenn die heutigen Politiker sich nur von “Realpolitik” leiten ließen? Stattdessen schwebte ein Damoklesschwert von überhöhter Moral und Protektionismus über den XXII. Potsdamer Begegnungen, was die Teilnehmer des Deutsch-Russischen Forums nicht vom Träumen im altehrwürdigen Hotel Adlon Kempinski abzuhalten vermochte.

Teherans Ultimatum: Teilausstieg aus dem Atomdeal?

Der iranische Präsident Hassan Rouhani hat den Vertragspartnern eine letzte Frist gesetzt und einen schrittweisen Teilausstieg seines Landes aus dem Atomdeal angekündigt. Die iranische...

Ombudsmann Titow: Unternehmer wenig geschützt

Im Auftrag des Ombudsmanns für Unternehmerrechte des russischen Präsidenten, Boris Titow, führte der Föderale Dienst für Bewachung (FSO) im März 2019 eine Umfrage über die Zufriedenheit kleiner und mittlerer Unternehmen hinsichtlich Rechtssicherheit und Zusammenarbeit mit Behörden durch. Die Ergebnisse sind ernüchternd.

AHK-Blitzumfrage zu Geschäftsaussichten deutscher Unternehmen

PEKING/KANTON/SHANGHAI. Chinas Wirtschaft verzeichnete im ersten Quartal 2019 ein Wachstum von 6,4 Prozent. Die schwache Binnennachfrage und weiter mäßige Geschäftsaussichten beeinflussen jedoch das Geschäftsklima deutscher Unternehmen in China - so das Ergebnis einer Blitzumfrage unter AHK-Mitgliedsunternehmen.

Russische Presseschau: Machtwechsel in Kiew

Am 21. April fand in der Ukraine der zweite Wahldurchgang der ukrainischen Präsidentschaftswahlen statt. Der Schauspieler Wolodymyr Selenski ist zum neuen Präsidenten gewählt worden.