fbpx
Start Hintergrund

Hintergrund

Strategische Industriepolitik: Keine Zukunft ohne Russland

Russland muss wieder zu einem strategischen Partner für die deutsche Wirtschaft werden. Das war der Tenor der Jahreskonferenz des Dortmunder Pumpenherstellers Wilo, die am Donnerstag in Moskau stattfand. Große Beachtung fand dabei die Eröffnungsrede von Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder.

Russische Zentralbank lockert Geldpolitik

Russland senkt den Leitzins auf das niedrigste Niveau seit Mai 2014. Das wurde auf der Vorstandssitzung der russischen Zentralbank am 6. September beschlossen. Damit sinkt der Leitzins um 0,25 Prozentpunkte auf sieben Prozent. Zugleich unterscheidet sich die aktuelle Situation deutlich von der im Jahr 2014, als es schon einmal ein solch niedriges Niveau gab: Derzeit weist Russland niedrigere Inflationsraten auf (4,3 Prozent gegenüber 7,5 Prozent im Jahr 2014), die Wachstumsraten des BIP sind mit etwa einem Prozent vergleichsweise gering. Formal sind dadurch die Voraussetzungen für eine weitere Lockerung der Geldpolitik gegeben.

China schrumpft!? Bevölkerung im Jahr 2050

China und schrumpfen? Diese Vokabeln klingen für heutige Ohren äußerst ungewohnt. Seit beinahe 30 Jahren ist China mit dem Stichwort Wachstum verbunden, ob es nun um die Wirtschaft als Ganzes, die Schienenkilometer oder die Mobiltelefone geht. Wenn in China überhaupt etwas schrumpfte, dann war das allenfalls die Armut. Sicher, das ungehemmte Wachstum der Bevölkerung war durch die Ein-Kind-Politik deutlich eingebremst worden, aber schrumpfen?

Ein gutes Leben für die russische Schattenwirtschaft

Wie das Föderale Statistikamt Rosstat berichtet, betrug das Volumen der nicht erfassten Wirtschaftstätigkeiten in Russland im Jahr 2017 umgerechnet über 160 Milliarden Euro.

Russlands Regierung will Unternehmen bei der Entsorgung stärker zur Kasse bitten

Die Erhöhung von Steuern und Abgaben ist zu einem Lieblingsspiel der russischen Regierung geworden. Auch das Umweltministerium beteiligt sich an diesem Trend. Dazu hat die Behörde jetzt eine Reform für das Abfallsystem vorgelegt, das die Hersteller bestimmter Produkte sowie Nutzer von Verpackungen stärker in die Verantwortung nehmen will.

Weltwirtschaftskrise ante portas?

Viele Anzeichen deuten darauf hin, dass sich die Weltwirtschaft an der Schwelle zu einer Rezession befindet. Auch die russische Wirtschaft hat 2019 bereits eine deutliche Abschwächung erlebt: In den ersten fünf Monaten des Jahres betrug die Wachstumsrate des BIP lediglich 0,7 Prozent. Die Regierung versucht, das BIP-Wachstum mithilfe nationaler Entwicklungsprojekte „anzuheizen“. Dazu werden auch Investitionen durch den staatlichen Wohlstandsfonds diskutiert, um einen solchen Zyklus zumindest zu dämpfen.

Neue US-Sanktionen: Eine Gefahr für Russland?

Am 26. August treten neue US-Sanktionen gegen Russland in Kraft. Die Märkte reagieren darauf äußerst sensibel.

Kasachstan: Regierung verabschiedet Roadmap zur Investitionssteigerung

Kasachstan will den Bruttozufluss ausländischer Direktinvestitionen von derzeit rund 24 Milliarden US-Dollar im Jahr auf 34 Milliarden US-Dollar bis 2025 steigern. Einen entsprechenden Fahrplan zur Steigerung der Investitionsattraktivität hat die Regierung Ende Juli 2019 unter dem Vorsitz von Premierminister Askar Mamin beschlossen.

Auf dem Weg in eine grüne Zukunft: Regenerative Energien in Kasachstan

Kasachstan nutzt kaum natürliches Potenzial und will mithilfe ausländischer Investoren jetzt seinen Markt für erneuerbare Energien ausbauen.

Duisport setzt auf China-Züge

30 Prozent des chinesisch-europäischen Schienengüterverkehrs laufen über Duisburg. Hubs in Minsk, Istanbul und Chongqing sollen noch mehr Bahntransporte ermöglichen.