Start Hintergrund

Hintergrund

Astana International Financial Centre (AIFC): Im Blickfeld deutscher Geschäftsinteressen

Das Astana International Financial Centre (AIFC) wird am 4. Juli eröffnet. Die Entwicklung des Zentrums verfolgen deutsche Ökonomen und Unternehmer aufmerksam. Kasachstan ist an der Zusammenarbeit mit deutschen Banken und FinTech-Unternehmen interessiert.

Smarte Ausbildung für smarte Fabriken

Deutschland und China arbeiten seit Jahrzehnten erfolgreich in der Berufsbildung zusammen. Doch wie sieht es mit der Aus- und Weiterbildung für die Produktion der Zukunft aus?

Wie groß ist der WM-Effekt?

Die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland kostet zwölf Milliarden Euro. Experten gehen davon aus, dass das Turnier lediglich kurzfristig positive Effekte auf die russische Wirtschaft haben wird. Einige Wirtschaftsanalysten fürchten sogar negative Auswirkungen.

„More than a Market“-Auszeichnung vergeben

SHANGHAI. Zusammen mit der Bertelsmann Stiftung hat die Deutsche Handelskammer in China am 31. Mai fünf deutsche Unternehmen für ihr herausragendes gesellschaftliches Engagement in China ausgezeichnet.

Energiewende: Lehren aus Europa

Dänische und deutsche Institutionen, darunter die dena, arbeiten zusammen mit dem China National Renewable Energy Center (CNREC) an der Frage, wie Chinas Energiewende gelingen kann. Andreas Kuhlmann, Chief Executive der dena, und Kaare Sandholt, Chief Expert von CNREC, erklären, was China von Deutschland lernen kann und warum diese Kooperation wichtig ist, um die Herausforderungen der Energiewende auch jenseits von Wind- und Solarkraft zu bewältigen.

Kein Ausruhen trotz besserer Stimmung

Die Wirtschaft in Belarus erholt sich. Das spüren auch die deutschen Unternehmer. Dennoch darf das Land nicht versäumen, weiter an seinen Reformen zu arbeiten und unabhängiger von Russland zu werden.

Schulden für die Infrastruktur

Auf dem 22. Internationalen Wirtschaftsforum in St. Petersburg haben Mitglieder der russischen Regierung erste Details zur neuen Wirtschaftspolitik verraten.

„Wir brauchen die Erfahrungen deutscher Unternehmen“

Vasil Khmelnitskiy gilt als erfolgreicher Vorzeigeunternehmer in der Ukraine. Mit einem neuen IT-Park und einem Industriepark will er ausländische Investoren anlocken. Er ist sicher: In einigen Bereichen ist die Ukraine als Produktionsstandort konkurrenzlos.

Person der Woche: Anton Siluanov

Der neue und alte Finanzminister ist mittlerweile eine feste Größe in der Regierung. Der Ökonom gilt als Verfechter einer strengen Finanz- und Fiskalpolitik. Wichtigste Herausforderung wird sein, die Haushaltsdisziplin zu wahren.

Kampf dem „Lebensmittel-Rassismus“

Vitaminarmes Knusper-Müsli, pampige Waffeln und Nutella, die „irgendwie anders schmeckt“ – seit Jahren beklagen sich Osteuropäer über Lebensmittel internationaler Markenhersteller. Ihr Vorwurf: Die Qualität der Waren, die bei ihnen verkauft werden, ist wesentlich schlechter als im Westen. Jetzt hat die EU reagiert.