Start Hintergrund

Hintergrund

Teheran wendet sich Neu-Delhi zu

Während die EU sich schwertut, den angekündigten Zahlungskanal auf die Beine zu stellen, baut Indien seine strategische Partnerschaft mit Iran durch die Inbetriebnahme des Hafens von Chabahar und die Gründung eines eigenen Finanzierungskanals weiter aus.

„Eine Brücke zwischen Iran und Deutschland“

Nach einem erfolgreichen Abschluss im letzten Jahr findet das Programm Iran-Horizonte trotz US-Sanktionen voraussichtlich auch 2019 statt.

Kudrin 2.0: Zeigen Reformvorschläge Wirkung?

Rechnungskammer-Chef und Reformer Alexej Kudrin hat die russische Regierung stark kritisiert: Sie unternehme zu wenig. Eine neue Umfrage unter deutschen Unternehmen in Russland bestätigt das. Das Land muss dringend etwas tun, um erfolgreich zu wachsen.

Geschäftsklima Russland: Deutsche unzufrieden mit Umsätzen

Die Stimmung im Russland-Geschäft hat sich gegenüber dem Vorjahr verschlechtert. Sorgen bereiten deutschen Investoren und Exporteuren der schwache Rubel, die Sanktionen und protektionistische Maßnahmen seitens Russlands.
Durch den Kauf von Firmenanteilen der Lithium-Produzenten SQM und Windfield verfügt die chinesische Tianqi Lithium über qualitativ hochwertige Lithium-Ressourcen. Spodumen (Foto) ist eines der wichtigsten Lithiumerze. Foto: iStock © hekakoskinen

Batterien: China dominiert Wettrennen um Rohstoffe

Nicht nur China versucht, bei kritischen Rohstoffen in der Batterieproduktion wie Cobalt und Lithium so viele Ressourcen zu sichern wie möglich. Aber chinesische Unternehmen schlagen sich in diesem Wettbewerb besonders gut und heizen das weltweite Rennen an.
Chinas FDI-Transfers in die EU beliefen sich 2017 auf rund 30 Milliarden Euro und damit 17 Prozent weniger als im Vorjahr. Deutschland ist zusammen mit Großbritannien das wichtigste Ziel chinesischer Investitionen in der Union. Grafik: OWC | Daten: MERICS und Rhodium Group

Wie modern ist Investoren-Screening?

Die Volumina chinesischer Auslandsinvestitionen nehmen kontinuierlich zu. Dabei richtet sich das Interesse chinesischer Konzerne – privater und staatlicher – verstärkt auch auf zentraleuropäische Unternehmen.

Ökologie verbindet

In Umweltfragen tut sich etwas in Russland, sogar in der Energiebranche. Das Thema Ökologie könnte der deutsch-russischen Zusammenarbeit einen positiven Anstoß geben.

Kaluga-Gouverneur Artamonow: „Wir tun alles, um Stabilität zu gewährleisten“

Auf dem 4. Deutsch-Russischen Mittelstandstag in Hamburg versprach der Gouverneur des Gebiets Kaluga deutschen Investoren Unterstützung und lobte die deutsch-russischen Beziehungen.

Ex-Finanzminister Kudrin: „Alles muss geändert werden“

In einem Interview geht der Chef des Rechnungshofs mit der Regierung hart ins Gericht und mahnt mehr Reformen an. Das spiegelt die Stimmung vieler deutscher Investoren wider.

Dunkle Wolken über Irans Agrarindustrie

Der Iran ist für deutsche Unternehmen ein interessanter Importeur von Agrarprodukten wie Schafdärme für die Wurstherstellung. Darüber hinaus lassen sich dort auch lukrativ deutsche Waren absetzen, beispielsweise Futtermittel. Jetzt kommt das Business durch die US-Sanktionen massiv unter Druck.