Russland: XXII. dialog-Symposium: Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien – ökonomische und politische Herausforderungen

Sie können diese Veranstaltung mit Klick auf den Button, in Ihrem Kalender (z.B. Outlook) eintragen.

Details zum Termin

Deutschland und Russland gehen bei der Entwicklung ihrer Elektrizitätswirtschaft ganz unterschiedliche Wege. In Deutschland wurde seit fast zwei Jahrzehnten mit großem Aufwand der Ausbau erneuerbarer Energien vorangetrieben. Da das Potenzial an Wasserenergie, wie auch in Russland, weitgehend ausgeschöpft ist, lag der Schwerpunkt neben Biobrennstoffen insbesondere aber auf der auf Nutzung von Wind- und Solarenergie. Gleichzeitig wurden Atomkraftwerke schrittweise stillgelegt. Derzeit befindet sich die deutsche Energiepolitik in einem Umbruch. Das Fördersystem wurde von festen Einspeisevergütungen auf wettbewerbliche Ausschreibungen umgestellt. Die Kosten für Wind- und Solarenergie sind stark gefallen, aber nun erschweren Netzengpässe und fehlende Speichermöglichkeiten ihren weiteren Ausbau. Zugleich bereitet die Bundesregierung auch den Ausstieg aus der Kohle vor. Die Politik in Russland setzt hingegen auf die traditionellen Energieträger: Kernenergie, Kohle und vor allem Gas. Die russische Regierung legt den Fokus auf die Steigerung der Energieeffizienz durch die Modernisierung der veralteten Infrastruktur. Die Erneuerbaren gelten vielen als unausgereifte Technologien, die ohne großangelegte Subventionen nicht überleben können. Wind- und Solarenergie, die Träger der Energiewende in Deutschland, führen in Russland noch ein Nischendasein. Ziel des Symposiums ist es eine Debatte zwischen den unterschiedlichen Auffassungen zu führen und zu einer realistischen Einschätzung der Chancen und Schwierigkeiten erneuerbarer Energien in den beiden Ländern zu kommen.

Ort

Tübingen

Adresse

Tübingen
Tübingen
Deutschland

Datum

17.05.2019 bis 19.05.2019

Anmeldung

*Online-Buchungen auf owc.de sind für diese Veranstaltung leider nicht verfügbar. Bitte besuchen Sie die Seite des Veranstalters.

Offizielle URL

XXII. dialog-Symposium