Russland: Gaidar-Naumann-Forum 2018

Sie können diese Veranstaltung mit Klick auf den Button, in Ihrem Kalender (z.B. Outlook) eintragen.

Anmeldung

*Online-Buchungen auf owc.de sind für diese Veranstaltung leider nicht verfügbar. Bitte besuchen Sie die Seite des Veranstalters.

Datum

06.12.2018
09:30 bis 17:00

Ort

Berlin

Adresse

Inge-Beisheim-Platz 1
10785 Berlin
Deutschland

Offizielle URL

Programm & Anmeldung

Details zum Termin

Der Kapitalismus steht heute wieder in der Kritik, Ungleichheit zu fördern. Die grundlegend progressive Funktion marktwirtschaftlicher Ordnungen in sozial-wirtschaftlicher Hinsicht rückt in der öffentlichen Debatte in den Hintergrund. Manchen scheint der Markt keine Antworten mehr für die Fragen der Zukunft zu haben. Mit unseren Experten und Teilnehmern wollen wir das Verhältnis zwischen Sozialstaat und Kapitalismus im 21. Jahrhundert diskutieren. Kann der Markt wieder als Wohlstandsmotor verstanden werden oder brauchen wir neue Ordnungsmodelle? Wie verändern Digitalisierung und Migration Gesellschaft und Wirtschaft?

Das Forum wird von der Friedrich-Naumann-Stiftung gemeinsam mit der Yegor-Gaidar-Stiftung und mit Unterstützung des Deutsch-Russischen-Forums sowie des Ost-Ausschusses-Osteuropaverein der Deutschen Wirtschaft e.V. organisiert.

u. a. mit
Andrej Netschaew
Mitglied des Kuratoriums, Yegor-Gaidar-Stiftung; ehem. Wirtschaftsminister Russlands
Karl-Heinz Paqué
Vorstandsvorsitzender, Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit; ehem. Finanzminister von Sachsen-Anhalt
Renata Alt MdB
Mitglied im Auswärtigen Ausschuss des Deutschen Bundestages
Thomas Sattelberger MdB
Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung des Deutschen Bundestages

Die Konferenz wird Russisch-Deutsch simultan übersetzt.

Anmeldung auch unter: https://shop.freiheit.org/#!/Veranstaltung/ha9wp
oder über den zentralen Service:
E-Mail service@freiheit.org
Telefon 030 22012634 (Mo–Fr von 8–18 Uhr)

Ansprechpartnerin:

Ana Beatriz López Villasenor
Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
ana.lopez@freiheit.org

Die Konferenz wird Russisch-Deutsch simultan übersetzt.