Iran/Russland: Die Finanzsanktionen der EU – Schwerpunkte Iran, Russland und Terrorismusverordnungen

Sie können diese Veranstaltung mit Klick auf den Button, in Ihrem Kalender (z.B. Outlook) eintragen.

Datum

18.12.2017
13:30 bis 17:00

Ort

Bielefeld
Deutschland

Details zum Termin

Derzeit bestehen 27 Wirtschafts- und Finanzsanktionen der EU. Die Sanktionen verbieten neben der Ausfuhr von Gütern auch innergemeinschaftliche Lieferungen und sind weltweit zu beachten. Neugeschäfte sind unter bestimmten Bedingungen verboten und die Erfüllung bereits bestehender vertraglicher Verpflichtungen ist nicht möglich. Selbst die Lieferung eines simplen Ersatzteils kann verboten sein und zu Strafen für Mitarbeiter und Firmen führen.
Der Schwerpunkt des Seminars liegt auf den Bestimmungen zum Iran, sowie Russland und den sogenannten Terrorismusverordnungen. Es wird praxisgerecht dargestellt:
– welche Güter von den Sanktionen betroffen sind,
– welche Waren (wie im Falle des Irans) mit Genehmigung geliefert werden dürfen und
– wie die betriebliche Prüfung zu erfolgen hat und wo die entsprechenden Bestimmungen zu finden sind.
Zudem wird anhand von Beispielfällen aufgezeigt, wann die Embargobestimmungen nach US-Recht zu beachtet sind. Organisatorische Maßnahmen zur Vermeidung von Verstößen gegen die Bestimmungen werden ebenfalls erörtert.

Mehr Information finden Sie hier.