Die „Neue Seidenstraße“ – Eine geopolitische Bedrohung für die EU?

Anmeldung

*Online-Buchungen auf owc.de sind für diese Veranstaltung leider nicht verfügbar. Bitte besuchen Sie die Seite des Veranstalters.

Sie können diese Veranstaltung mit Klick auf den Button, in Ihrem Kalender (z.B. Outlook) eintragen.

Details zum Termin

Das chinesische Infrastrukturprojekt „Belt and Road Initiative (BRI)“ ist in Deutschland besser unter der Bezeichnung „Neue Seidenstraße“ bekannt. Das Projekt soll 65 Nationen mit 4,4 Milliarden Einwohnern über sechs kontinentale und drei maritime Routen miteinander verbinden.

Welches Ziel verfolgt die Volksrepublik China mit ihrem Prestigeprojekt wirklich? Wer profitiert davon? Und vor allem welche Auswirkungen hat die „Neue Seidenstraße“ auf die Europäische Union und ihre Bürger? Wie kann die Europäische Union mit Partnern wie Japan reagieren?

Ort:
Frankfurt University of Applied Sciences, Gebäude 4, Raum 111/112
Nibelungenplatz 1
60318 Frankfurt am Main

Ansprechpartnerin: Claudia Sterling, Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
claudia.sterling[at]freiheit.org

Ort

Frankfurt am Main

Adresse

Frankfurt am Main
Frankfurt am Main
Frankfurt am Main
Deutschland

Datum

13.03.2020
19:00 bis 21:00

Offizielle URL

"Die Neue Seidenstraße - Eine geopolitische Bedrohung für die EU?"