OstContact 11/12-2018

Gerade am Fall Russland und an den deutsch-russischen Beziehungen zeigt sich, wie wichtig gute und andauernde wirtschaftliche Verflechtungen insbesondere in Zeiten politischer Spannungen sind. Nach dem Vorfall im Asowschen Meer Ende November haben sich die Fronten weiter verhärtet. Die Kanzlerin vermied es, über weitere Sanktionen zu sprechen, fand aber auf einer hoch aufgehängten Ukraine-Konferenz in Berlin deutliche Worte gegenüber Russland.

Der aktuelle Doing Business Report der Weltbank bescheinigt so viele Reformvorhaben in der Welt wie noch nie. Und auch viele osteuropäische und zentralasiatische Länder konnten ihre Rahmenbedingungen weiter verbessern. Wer in diesem Raum investieren will, braucht nicht nur gute makrowirtschaftliche und rechtliche Rahmenbedingungen, sondern auch die richtige Infrastruktur.

Dazu bieten wir in unserem aktuellen Schwerpunkt einen Überblick über Angebot und Qualität einer stetig wachsenden Zahl an Industrieparks in den wichtigsten Märkten.

Außerdem blicken wir auf die weiter forcierte Lokalisierung der Produktion in der Automobilindustrie in Russland, auf die vielversprechende, aber schwächelnde Baubranche in Polen und auf die Landwirtschaft und Lebensmittelindustrie in der Ukraine.

OstContact 11/12-2018 Inhaltsverzeichnis

Diese Ausgabe als PDF-Download kaufen

Für diese Publikation ist ein Login notwendig. Diesen erhalten Sie durch Abschluss eines Abonnements.