GlobalContact 01/2015

Die Welthandelsorganisation WTO feiert 2015 Jubiläum. Im Jahr 1995 aus dem „General Agreement on Tariffs and Trade“ (GATT) hervorgegangen, fällt die Bilanz jedoch eher verhalten aus. Substanzielle Fortschritte im Rahmen der multilateralen Verhandlungen waren in den vergangenen 20 Jahren trotz der Verabschiedung des sogenannten „Bali-Pakets“ Mangelware. Vielen Ländern ist die Wartezeit zu lang geworden. Sie sind von sich aus aktiv geworden und haben eine Reihe bilateraler oder regionaler Freihandelsabkommen abgeschlossen. Auch die EU hat bilaterale Abkommen abgeschlossen oder verhandelt derzeit – wie im Fall des Transatlantischen Freihandelsabkommens (TTIP) mit den USA. Die Beteiligten erhoffen sich hieraus dringend benötigte Wachstumsimpulse, denn die globale Wirtschaft wächst trotz niedriger Rohstoffpreise und freizügiger Geldpolitik nur moderat. Der Anteil am Wachstum der Weltwirtschaft, der außerhalb Europas erwirtschaftet wird, wird in den kommenden Jahren zunehmen. Ein weiterer guter Grund für die Gemeinschaft, die Handelsbeziehungen mit Nicht-EU-Ländern weiter zu vertiefen.

Die Welthandelsorganisation WTO feiert 2015 Jubiläum. Im Jahr 1995 aus dem „General Agreement on Tariffs and Trade“ (GATT) hervorgegangen, fällt die Bilanz jedoch verhalten aus. Substanzielle Fortschritte im Rahmen der multilateralen Verhandlungen waren in...
E-Paper:
E-Paper
E-Paper:
PDF Download