Deutsch-Usbekisches Wirtschaftsjahrbuch 2016/2017

Usbekistan begeht in diesem Jahr den 25. Jahrestag seiner Unabhängigkeit. Seit jeher unterhält das Land „enge wirtschaftliche Beziehungen zur Bundesrepublik Deutschland“, schreibt Jörg Hetsch, Delegierter der Deutschen Wirtschaft für Zentralasien. „Es ist mit mehr als 31 Millionen Einwohnern das bevölkerungsreichste Land Zentralasiens und mit einem Außenhandelsumsatz von knapp 440 Millionen Euro im vergangenen Jahr der zweitwichtigste Handelspartner der Bundesrepublik in dieser Region. Mit mehr als 60 Präsenzen deutscher Firmen liegt Usbekistan, gemessen an der Zahl der vertretenen Unternehmen, an zweiter Stelle unter den fünf zentralasiatischen Ländern. Es sind nicht nur klingende und bekannte Namen wie MAN oder Siemens. Es ist auch eine ganze Reihe von mittelständischen Betrieben, die versuchen, ihr Produkt in Usbekistan zu verkaufen oder in Einzelfällen auch hier zu produzieren.“

Was Sie beim Markteintritt in Usbekistan beachten sollten, welche Firmen bereits den Schritt dorthin gewagt haben und welche Organisationen vor Ort Sie bei Ihrem Engagement unterstützen können, erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe des Deutsch-Usbekischen Wirtschaftsjahrbuchs. Sie finden darin unter anderem einen Überblick über die aktuelle Wirtschaftsentwicklung im Land sowie Expertenbeiträge aus den Bereichen Finanzen, Personal, Recht und vieles mehr.

Was Sie beim Markteintritt in Usbekistan beachten sollten, welche Firmen bereits den Schritt dorthin gewagt haben und welche Organisationen vor Ort Sie bei Ihrem Engagement unterstützen können, erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe des Deutsch-Usbekischen Wirtschaftsjahrbuchs.
E-Paper:
E-Paper
E-Paper:
PDF Download