ChinaContact 12/2014 – Special: Schweiz

Wenn in wenigen Wochen das Jahr 2014 endet, wird wieder Bilanz gezogen. Mit Blick auf ihr Chinageschäft kann die Schweiz sehr zufrieden sein: Im Sommer ist das Freihandelsabkommen in Kraft getreten, das erste seiner Art, das China mit einer großen europäischen Wirtschaftsnation vereinbart hat. Ein Vergleich zwischen dem ersten Quartal nach Inkrafttreten des Abkommens mit demselben Zeitraum des Vorjahres zeigt, dass die Ausfuhren nach China um knapp zwölf Prozent gestiegen sind. Im Special Schweiz & China, das zusammen mit der Dezemberausgabe des Wirtschaftsmagazins ChinaContact erschienen ist, werden die ersten Erfahrungen mit dem Freihandelsabkommen thematisiert. Aber nicht nur der bilaterale Handel bekommt neuen Schwung. Die Schweiz ist zugleich ein beliebter Investitionsstandort, auch für Unternehmen aus Fernost. Gab es anfangs noch heftige Reaktionen, als eine Schweizer Uhrenmarke an ein chinesisches Unternehmen verkauft wurde, ist mittlerweile Normalität eingezogen. Chinesische Investoren drängen in den Schweizer Markt und nutzen den Standort als Brückenkopf für ihr Europageschäft.

Wenn in wenigen Wochen das Jahr 2014 endet, wird wieder Bilanz gezogen. Mit Blick auf ihr Chinageschäft kann die Schweiz sehr zufrieden sein: Im Sommer ist das Freihandelsabkommen in Kraft getreten, das erste seiner Art, das China mit einer großen...
E-Paper:
E-Paper
E-Paper:
PDF Download