ChinaContact 11/2015

Peking, Tianjin und die beide Städte umschließende Provinz Hebei sollen in den kommenden Jahren zu einem Wirtschaftsraum zusammenwachsen. Integration und Arbeitsteilung sollen der Wirtschaft neue Impulse geben, Peking soll künftig nur noch Hauptstadtfunktionen haben. Für Industrieunternehmen könnte das bedeuten, über Standortverlagerungen nicht nur nachzudenken, sondern neue Standorte aktiv zu suchen. „Vor den Toren der Hauptstadt“ gibt es mit der Tianjin Wuqing Development Area bereits eine Wirtschaftszone, die ausländisch investierten Unternehmen beste Möglichkeiten bietet. Chefredakteur Peter Tichauer fuhr in Vorbereitung der aktuellen ChinaContact-Ausgabe zu Gesprächen dorthin. Die Wuqing-Zone liegt auf halber Strecke zwischen Peking und Tianjin. 1.400 Unternehmen sind dort bereits ansässig. Das Management der Wirtschaftszone wünscht sich ausdrücklich die Ansiedelung mittelständischer, europäischer Unternehmen. Lesen Sie, was den Standort auszeichnet, und welche Erfahrungen die deutschen Unternehmen WAGO und GEA dort bereits gemacht haben.
Um Investitionen in China zu finanzieren, gibt es verschiedene Möglichkeiten – wir stellen Ihnen einige davon vor. Außerdem werfen wir einen Blick auf Chinas Versicherungsmarkt und greifen das Thema Industrie 4.0 auf. Wie kann vernetzte Produktion gesichert werden? Welche Möglichkeiten der Zusammenarbeit bieten die Zukunftsmodelle Industrie 4.0 und Made in China 2025? Deutsche mittelständische Unternehmen und chinesische Firmen stehen beim Übergang in die neue Etappe der industriellen Revolution vor unterschiedlichen Herausforderungen, so Henry Cai, der den aus Privatkapital gespeisten eine Milliarde US-Dollar schweren und im August 2015 kapitalisierten Cross-Border-Fonds »Industry 4.0 Promotion Capital« verwaltet. „Wir verstehen uns als Power-Adapter“, sagt er im Exklusivinterview mit ChinaContact. Ziel sei es, deutsche und chinesische Partner zusammenzubringen, um gemeinsam die Herausforderungen der industriellen Zukunft anzugehen. Abgerundet wird die Ausgabe 11/2015 mit einem Hessen-Special zu den aktuellen Wirtschaftsbeziehungen sowie mit Beiträgen zu Wirtschaftsrecht und Themen aus Gesellschaft und Kultur.

Viel Freude bei der Lektüre wünscht die ChinaContact-Redaktion.

Diese Ausgabe als PDF-Download kaufen

Inhaltsverzeichnis ChinaContact 11/2015

Peking, Tianjin und die beide Städte umschließende Provinz Hebei sollen in den kommenden Jahren zu einem Wirtschaftsraum zusammenwachsen. Integration und Arbeitsteilung sollen der Wirtschaft neue Impulse geben, Peking soll künftig nur noch Hauptstadtfunktionen haben. Für ...
E-Paper:
E-Paper
E-Paper:
PDF Download