ChinaContact 11/2014

Wenn in den kommenden Jahren Peking und Tianjin mit der Provinz Hebei zu einer gemeinsamen Wirtschaftsregion zusammenwachsen, könnte die Provinz zum attraktiven „Speckgürtel“ aufsteigen und zu einem „grünen Garten“ für Pekinger und Tianjiner werden. Chefredakteur Peter Tichauer war in Hebei unterwegs und hat sich dort unter anderem über Aufforstungsprogramme informiert, die mit Unterstützung der KfW Entwicklungsbank vor allem im vergangenen Jahrzehnt durchgeführt wurden. Mehr als 30.000 Hektar Wald sind so entstanden – „Grüne Hänge“ für mehr Umweltschutz, bessere Luft und weniger Sandstürme. Neben dem Blick auf Hebei bietet die Novemberausgabe von ChinaContact zahlreiche Beiträge zum Thema Finanzierung von China-Projekten sowie der Entwicklung des Renminbi Yuan zur Welthandelswährung. Um Geld geht es auch in den Artikeln zu Fragen der Sozial- und Krankenversicherung für entsendete Ausländer sowie im Gespräch mit Jörn Helms, Vizepräsident der Bank of Taizhou. Im Special widmen wir uns Hessen.

Diese Ausgabe als PDF-Download kaufen
Inhaltsverzeichnis ChinaContact 11/2014

Für diese Publikation ist ein Login notwendig. Diesen erhalten Sie durch Abschluss eines Abonnements.