ChinaContact 07/2016

Pessimistischer als je zuvor ist der Blick europäischer Unternehmen auf China. Die EU-Kammer in China hat ihre 1.600 Mitgliedsunternehmen in diesem Jahr bereits zum 13. Mal gebeten, ihre Geschäftschancen in China einzuschätzen. Was die dort tätigen Unternehmen umtreibt und wie sie die Reformschritte der vergangenen zwei Jahre beurteilen, zeigt der aktuelle Business Confidence Survey der EU-Kammer. Wer es kurz und knackig mag, kann sich in der neuesten Ausgabe des Wirtschaftsmagazins ChinaContact dazu informieren – Chefredakteur Peter Tichauer war bei der Präsentation der Umfrageergebnisse am 7. Juni in Peking dabei und hat die Ergebnisse für Sie zusammengefasst. Aber auch wenn die Stimmung gedämpfter als in den Vorjahren ist – geht China die angekündigten Reformschritte konsequent, haben Europas Unternehmen dort weiter eine Zukunft. Grund für die CC-Redaktion auch in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit ihren Partnern in den German Centres for Industry and Trade in Peking, Shanghai und Taicang mit einer neuen Ausgabe des CC-Specials „In China leben und arbeiten – 100 Fragen und Antworten“ aufzuwarten. Die dort zusammengestellten Informationen geben einen ersten Überblick über die mit einem China-Engagement verbundenen Themen sowie auch praktische Hinweise zur Bewältigung des Alltags – von A wie Arbeitserlaubnis bis Z wie Zugfahrkartenkauf.
Die nur wenige Kilometer von Shanghai entfernt gelegene Stadt Taicang – die im Mittelpunkt der Rubrik Standort der CC-Ausgabe 07/2016 steht – schickt sich an, „in die ‚erste Reihe’ vorzurücken“. Mittlerweile produzieren dort 230 deutsche Unternehmen und damit ist Taicang der Ort in China, der nicht nur die größte Konzentration deutscher Unternehmen aufweist, sondern auch als Musterbeispiel für das gesamte Land gilt, wenn es um die Ansiedelung kleiner und mittlerer Unternehmen geht, insbesondere auch aus Deutschland.
Wie läuft’s in Ihrem Unternehmen eigentlich mit Kommunikation, Marketing und Vertrieb? „WeChatten“ Sie schon? Ist der Messenger für Sie nur ein Social-Media-Kanal von vielen? Warum Sie WeChat nicht stiefmütterlich behandeln sollten und welche Möglichkeiten „Chinas einzigartige App“ noch so bietet lesen Sie in der Juliausgabe von ChinaContact, die erneut mit vielen interessanten Themen aufwartet. Für jeden sollte etwas dabei sein, davon ist die CC-Redaktion überzeugt. Wir wünschen Ihnen eine angenehme Lektüre – und: Genießen Sie den Sommer!

Diese Ausgabe als PDF-Download kaufen

Inhaltsverzeichnis ChinaContact 07/2016

Pessimistischer als je zuvor ist der Blick europäischer Unternehmen auf China. Die EU-Kammer in China hat ihre 1.600 Mitgliedsunternehmen in diesem Jahr bereits zum 13. Mal gebeten, ihre Geschäftschancen in China einzuschätzen. Was die dort tätigen Unternehmen umtreibt und wie sie die Reformschritte ...
E-Paper:
E-Paper
E-Paper:
PDF Download