Moskau schickt Reisende aus Deutschland wegen Coronavirus in Selbstquarantäne

Der Moskauer Bürgermeister Sergej Sobjanin hat gestern Abend einen Erlass unterzeichnet, der sich auf Reisende aus jenen Ländern bezieht, in denen Coronavirus-Fälle dokumentiert worden sind. In der EU sind es Deutschland, aber auch Italien, Frankreich und Spanien.

Bei einem russischen Staatsbürger, der am 23. Februar 2020 aus Italien zurückgekehrt ist, wurde ein Coronavirus diagnostiziert. Foto: imago images / ITAR-TASS (Sergei Bobylev)

Personen, die aus Ländern mit Erkrankungsfällen des neuartigen Coronavirus kommen, werden zu folgenden Maßnahmen verpflichtet:

• Die Moskauer Behörden telefonisch über letzten Aufenthaltsort und -land zu unterrichten.
• Beim Auftreten erster Symptome von Atemwegserkrankungen unverzüglich ärztliche Hilfe zu suchen.
• Für eine Selbstisolierung in ihren Wohnungen bzw. Häusern für 14 Tage nach ihrer Rückkehr zu sorgen.

Wichtig ist: Dieser Personenkreis darf in Moskau weder zur Arbeit gehen noch Bildungseinrichtungen besuchen, sie müssen den Aufenthalt im öffentlichen Raum möglichst vermeiden. Zudem werden alle Arbeitgeber in Moskau verpflichtet, den Gesundheitszustand ihrer Mitarbeiter zu überwachen.

Der Erlass trifft ab sofort in Kraft.

Damit werden auch Geschäftsreisen in die Europäische Union stark eingeschränkt.

Über die Dauer der Maßnahmen wurden zunächst keine Angaben gemacht.

Erlass des Moskauer Bürgermeisters über die Einführung des Bereitschaftszustandes vor dem Hintergrund der Bedrohung durch das neuartige Coronavirus in Moskau:

>> Russisch
>> Deutsch