Infrastrukturvorhaben gewinnen an Fahrt

Ein strategisch wichtiger Hafen sowie Eisenbahnprojekte kommen jetzt besser voran.

Ein Sicherheitsbeamter steht vor einem Frachtschiff während der Eröffnungszeremonie des Hafens Shahid Beheshti in Chabahar. Foto: imago images / Xinhua

TEHERAN.  Indien und Iran haben vereinbart, den Ausbau des Hafens Tschahbahar am Golf von Oman zu beschleunigen. Das teilte der indische Außenminister bei seinem Besuch in Teheran am 23. Dezember mit. Sein iranischer Amtskollege hatte zuvor Neu-Delhi für seine Zurückhaltung kritisiert. Der Hafen soll Indien unter Umgehung Pakistans den Zugang nach Zentralasien ermöglichen.

Im März 2021 soll ferner eine Eisenbahnverbindung von Tschahbahar bis an die afghanische Grenze fertiggestellt sein. Nördlich hiervon wird eine weitere Bahnverbindung ins afghanische Herat gebaut.

Auf der Nord-Süd-Achse sollen bis Ende kommenden Jahres alle Häfen zwischen dem Kaspischen Meer und dem Persischen Golf bzw. dem Golf von Oman miteinander verbunden sein.

Im November 2019 wurde bereits eine Bahnverbindung zwischen den nordwestiranischen Städten Mianeh und Bostanabad in Betrieb genommen. Sie ist Teil des 2012 vereinbarten Internationalen Nord-Süd-Korridors, an dem unter anderem Armenien, Aserbaidschan, Indien, Kasachstan, Russland und die Türkei partizipieren.