Stabiles Ergebnis für deutsche Messen 2019

Quelle: AUMA / eigene Dartellung

BERLIN. Die Eintrübung der Konjunkturaussichten in vielen Ländern, aber auch unterschiedliche Akzeptanz von aktuellen Messekonzepten in einzelnen Branchen haben die positive Entwicklung der deutschen Messen etwas gebremst. Insgesamt erzielten die 163 internationalen und nationalen Messen des Jahres 2019 aber ein stabiles Ergebnis im Vergleich zu den jeweiligen Vorveranstaltungen. Die Ausstellerzahlen wuchsen um rund ein Prozent, die Standfläche der Aussteller legte im Durchschnitt um ein halbes Prozent zu. Das ergaben vorläufige Berechnungen des AUMA – Verband der deutschen Messewirtschaft.

Bemerkenswert ist, dass das Interesse aus dem Ausland erneut überdurchschnittlich war trotz Protektionismus-Tendenzen und zunehmenden internationalen Konflikten: Die deutschen Messen registrierten jeweils rund drei Prozent mehr ausländische Aussteller und Besucher. Die Zahl der Besucher ging im Wesentlichen bedingt durch die Entwicklung im Automobilsektor um knapp zwei Prozent zurück. Ein Jahr zuvor waren die Ausstellerzahlen und die Standflächen um jeweils zwei Prozent gestiegen, die Besucherzahlen waren stabil.

„Mit diesem Ergebnis können wir angesichts der verschlechterten Rahmenbedingungen zufrieden sein“, ordnet AUMA-Vorsitzender Philip Harting ein. „Darüber hinaus werden gegenwärtig bei vielen Messen die Konzepte überarbeitet. Das wird die Messen widerstandsfähiger gegen negative Markteinflüsse machen“. Eine grundsätzlich positive Stimmung in der Branche ergab auch eine Umfrage des AUMA bei den Messeveranstaltern im Rahmen der Verbandsumfrage des Instituts der Deutschen Wirtschaft im Dezember 2019. Danach wird die Stimmung in der Messewirtschaft aktuell ähnlich gut wie vor einem Jahr eingeschätzt. Die Umsatzerwartungen für 2020 sind stabil, Investitionen und Beschäftigung sollen leicht steigen.

In diesem Jahr planen die deutschen Messeveranstalter 353 Auslandsmessen in 39 Ländern. Wichtigste Region bleibt Süd-, Ost- und Zentral-Asien mit 193 Veranstaltungen. In China wird über das Auslandsmesseprogramm des Bundes (AMP) die Ausstellerteilnahme an 66 verschiedenen Messen gefördert.