Iran, Russland und China vor gemeinsamem See-Manöver

Die Militärübung im Indischen Ozean stärkt Teheran gegenüber Washington politisch den Rücken.

Iranische Soldaten bei einem Marinemanöver im Golf von Oman. Foto: imago images / Xinhua/Stringer/Ali Mohammadi

MOSKAU. Teheran, Moskau und Peking hatten im Oktober ein gemeinsames Manöver ihrer Seestreitkräfte vereinbart. Diese Truppenübung wird nun zum Jahreswechsel im Indischen Ozean stattfinden.  Die Beteiligten betonen, dass sich diese Übung gegen kein anderes Land richte.

In den vergangenen Monaten waren hochrangige iranische Militärs häufig nach Russland und China gereist. Die Intensität der militärischen Kooperation nimmt zwar nicht sprunghaft, aber doch spürbar zu, worauf der Iran sichtbar drängt.