China-Tourismus: E-Learning-Plattform freigeschaltet

BERLIN. 2018 wurden 87,7 Millionen Übernachtungen ausländischer Gäste in Deutschland gezählt – mit drei Millionen Übernachtungen im selben Jahr gehört China zu Deutschlands  wichtigsten Quellmärkten (Rang zwölf). Den rund 1,6 Millionen chinesischen Gästen, die 2018 in Deutschland gezählt wurden, stehen rund 655.000 deutsche Touristen gegenüber, die im vergangenen Jahr China besuchten.

Seit 1987 ist die Mausoleumsanlage mit der berühmten „Terrakotta-Armee“ in Xi’an auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO verzeichnet. Foto: © FVA China

Das Potenzial ist auf beiden Seiten groß. So prognostiziert die Deutsche Zentrale für Tourismus e. V. einen Anstieg auf fünf Millionen Übernachtungen chinesischer Gäste im Jahr 2030. Und auch China möchte unter der Überschrift „China-Tourismus 4.0“ mit neuen Tourismusmuskonzepten bei der internationalen Klientel punkten. Zahlreiche neue Produkte sind bereits in den Segmenten Beherbergung, Dienstleistungen, Kulinarik etc. entstanden, sagte der Vertreter des Fremdenverkehrsamt der Volksrepublik China bei seiner Präsentation auf dem China Tourismus Roundtable am 6. Dezember 2019 in Berlin, und auch Key Topics wie Hochgeschwindigkeitsverkehre, Big Data, KI, mobile Zahlungsportale, Sharing Economy sowie 5G-Technologie könnten dazu beitragen, dass Tourismusangebote innovativer werden. Letztendlich gehe es darum, „Qualitätstourimus“ zu fördern. Mit 55 UNESCO-Weltkulturerbestätten bietet China zahlreiche Möglichkeiten. Auch jüngere Zielgruppen – die Individualreisen den Vorrang geben und die Angebote sozialer Medien konsequent nutzen – stehen im Mittelpunkt des Interesses der chinesischen Tourismusbranche.

In Deutschland gibt es bereits zahlreiche Reisebüros, die sich auf China und seine touristischen Angebote spezialisiert haben. Um auch die vielen anderen ins Boot zu holen und noch bestehende Know-how-Defizite zu beseitigen, hat das Fremdenverkehrsamt (FVA) in Frankfurt am Main ein dreistufiges E-Learning-Programm aufgelegt. Das kostenlose Programm richtet sich an deutsche Reiseveranstalter und Reisebüros. Die einzelnen Teile des „China-Reiseexperten-E-Learning- Programms“ bauen aufeinander auf und sind zwischen 2019 und 2021 online zugänglich. Auf der Veranstaltung am Freitag wurde die erste Stufe des Programms feierlich online gestellt. Der erste Teil des E-Learningprogramms befasst sich mit China als Reiseland. In 16 kurzen Text- und Bildlektionen werden die chinesischen Provinzen und ihre bedeutendsten Sehenswürdigkeiten präsentiert. In zehn Tests mit jeweils fünf Fragen können die Teilnehmer ihr neues Wissen auf die Probe stellen. Wer das Programm erfolgreich absolviert, kann sich vom FVA als „Junior China Reise Experte“ zertifizieren lassen.

rei