BASF verdoppelt Produktionskapazität für Autoreparaturlacke

LUDWIGSHAFEN / JIANGMEN. Der Chemiekonzern BASF investiert in den Ausbau des Coatings-Standorts in Jiangmen (Provinz Guangdong). Dort plant das Unternehmen den Neubau einer Anlage für Autoreparaturlacke, die in der ersten Hälfte 2022 in Betrieb genommen werden soll.

Grundsteinlegung für die Erweiterung der BASF-Produktion am Standort in Jiangmen. Foto: BASF

„Mit der Investition verdoppeln wir die Produktionskapazität am Standort“, erklärt Zheng Daqing, Senior Vice President, Business and Market Development, BASF Greater China. Jiangmen liegt in der Wachstumsregion des Perlflussdeltas. „Das heißt, mit der neuen Produktionsanlage sind wir noch näher an unseren Kunden und können die Automobilindustrie besser unterstützen.“

Das im Jahr 2016 aus einem lokalen Familienbetrieb entstandene Unternehmen BASF Coatings (Guangdong) Co., Ltd. ist der erste Produktionsstandort für Autoreparaturlacke in Asien. In den vergangenen Jahren hat sich der Standort dank kontinuierlicher Investitionen in Sicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz, Produktqualität, Forschung und Entwicklung sowie in die Mitarbeiter zu einem erstklassigen Produktionsstandort entwickelt.

Die Beiträge von BASF zum Umweltschutz wurden auch von der chinesischen Umweltschutzbehörde in Jiangmen anerkannt: Im Oktober 2018 erhielt das Unternehmen die Auszeichnung „Green Brand“. BASF war im letzten Jahr das einzige Unternehmen in der Chemiebranche, das sich über diesen Status freuen durfte.