Sinkende Geschäftstätigkeit iranischer Banken

Sowohl der Zuwachs bei Kreditvergaben als auch bei Einlagen bleiben unter der Inflationsrate.

Gebäude der iranischen Zentralbank im Norden Teherans, der Hauptstadt des Iran. Die Europäische Union (EU) hat weitere Sanktionen gegen iranische Ölexporte und die Zentralbank verhängt, um den Druck auf das viel diskutierte Atomprogramm des Landes zu erhöhen. Foto: imago images / Xinhua – Ahmad Halabisaz

TEHERAN. Das Bankensystem hat nach Angaben der Zentralbank in den ersten sechs Monaten des iranischen Kalenderjahres (21. März bis 22. September) umgerechnet 91 Milliarden US-Dollar an neuen Wirtschaftskrediten ausgereicht. Der Zuwachs beträgt im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 26 Prozent, wie die Zentralbank am 2. November mitteilte. Dies liegt allerdings deutlich unter der etwa 40 Prozent betragenden Geldentwertungsrate.

Die Einlagen im Bankensystem erreichten nach Zentralbankangaben vom 10. November umgerechnet 195 Milliarden US-Dollar, was einem jährlichen Zuwachs von 26,9 Prozent entspricht. Die Zahlen beziehen sich auf den 22. Juli, neuere Angaben wurden nicht gemacht.