SAP unterstützt russische IT-Industrie

Die Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Kommunikation soll die Entwicklung der Digitalwirtschaft in Russland beschleunigen und das Exportpotenzial steigern.

Der deutsche Softwarehersteller SAP und das russische Ministerium für Kommunikation haben einen gemeinsamen Accelerator für die IT-Industrie ins Leben gerufen.  Foto: iStock © josefkubes

Der deutsche Softwarehersteller SAP und das russische Ministerium für Kommunikation haben einen gemeinsamen Accelerator für die IT-Industrie ins Leben gerufen. Durch nachhaltiges Coaching und Know-how soll der Wachstumsprozess von russischen IT-Start-ups in der Startphase besser unterstützt werden. Ziel ist unter anderem die technische Unterstützung bei der Softwareentwicklung und der Produktzertifizierung, eine gemeinsame Förderung und Positionierung von in Russland entwickelter Software auf dem Weltmarkt sowie Aufnahme der entwickelten Lösungen in das globale SAP-Produktportfolio. „Die Schaffung von Bedingungen für Hightech-Exporte ist eine Aufgabe, die nur gemeinsam zu lösen ist. Sie erfordert eine aktive Zusammenarbeit von Staat, Wirtschaft und Experten“, sagte Dmitri Krasiukow, geschäftsführender Direktor von SAP in Russland.

Noch bis Februar 2020 können sich IT-Start-ups für die Teilnahme im Programm bewerben. Am Ende werden zehn Start-ups im Programm von SAP mit jeweils 1,5 bis drei Millionen Rubel unterstützt. Die Original-Pressemitteilung von SAP zum Start des Acclerators sowie weiterführenden Informationen sind hier abrufbar.