Hengst eröffnet zweites Werk in China

MÜNSTER / JINAN. Hengst Filtration hat seinen Umsatz in den vergangenen Jahren in China mehr als verdoppelt. Treiber hinter diesem Wachstum sind innovative Produkte für den Automotive- und Industriemarkt. In Jinan in der Provinz Shandong wurde nun in weniger als zehn Monaten ein Montagewerk für Fluidmanagementmodule aufgebaut, um die an diesem Standort produzierenden Hengst-Kunden Sinotruk und Weichai lokal beliefern zu können.

Mit dem Werk in Jinan ist die Zahl der Hengst-Standorte auf 20 gewachsen. Foto: Hengst

Sinotruk ist der drittgrößte Produzent von Lastkraftwagen in China und Weichai der größte Motorenhersteller der Welt.

Nach der Einweihung des neuen Standortes unterschrieb Hengst-CEO Christopher Heine einen Kooperationsvertrag mit Sinotruk, der die künftig enge strategische Entwicklungs- und Zusammenarbeit definiert.

„Wir sind in Jinan, weil unsere Kunden eine klare Vorstellung von sauberen und effizienten Motoren haben. Unsere Filtrationslösungen leisten dazu einen wesentlichen Beitrag“, so CEO Christopher Heine. Die Filtrationslösungen von Hengst tragen dazu bei, dass die Kunden des Unternehmens die strengen chinesischen Emissionsschriften einhalten können. Gleichzeitig werde die Luftqualität verbessert und  Umweltbelastungen reduziert.

Mit dem Werk in Jinan ist die Zahl der Hengst-Standorte auf 20 gewachsen. Um dem regionalen Wachstum weiter Rechnung zu tragen, wird zudem seit Anfang 2019 der bestehende Standort in Kunshan um rund 15.000 Quadratmeter Produktions- und Lagerfläche erweitert.