Tadschikistan: Französisches Unternehmen modernisiert Aluminiumwerk

Der tadschikische Aluminiumhersteller Talco hat sich mit dem französischen Unternehmen Fives über die Lieferung von Produktionsanlagen im Wert von 200 Millionen Euro geeinigt.

Präsident Emmanuel Macron empfängt den Präsidenten der Republik Tadschikistan, Emomali Rahmon, am 8. November 2019 im Schloss Elysee zu einem Gespräch. Foto: imago images/Julien Mattia/Le Pictorium.jpg

DUSCHANBE. Das 1975 errichtete Aluminium-Werk in Tursunsoda wird mit französischer Hilfe modernisiert. Wie das tadschikische Präsidialamt mitteilte, haben die Tajik Aluminium Company (Talco) mit dem französischen Industrieanlagenbauer Fives und der deutschen Riedhammer GmbH dazu einen Vertrag unterzeichnet. Er sieht die Lieferung von Ausrüstung für das Talco-Werk unweit der Hauptstadt Duschanbe vor, das die größte Aluminiumhütte Zentralasiens ist. Es ist für fast die Hälfte der tadschikischen Ausfuhren und 90 Prozent der Deviseneinnahmen verantwortlich. Die Vertragsunterzeichnung fand im Rahmen des offiziellen Besuchs des tadschikischen Präsidenten Emomali Rahmon in Paris Anfang November statt.

Aluminium ist Tadschikistans Exportgut Nummer eins. Die mit Unterstützung von Fives erbaute Anlage verbraucht bei voller Auslastung 40 Prozent des tadschikischen Stroms.