Deutsche Wirtschaftsdelegation besucht Usbekistan

Ende Oktober nahm eine deutsche Wirtschaftsdelegation am  International Investment Forum Open Andijan teil.

Ende Oktober nahm eine deutsche Wirtschaftsdelegation am  International Investment Forum Open Andijan teil. Foto: Chamber of Commerce and Industry of Uzbekistan

ANDIJAN. In Usbekistan werden derzeit mehrere Projekte mit deutscher Beteiligung umgesetzt, deren Gesamtvolumen sich auf rund 200 Millionen Euro beläuft. Vor diesem Hintergrund besuchten rund 20 Vertreter deutscher Unternehmen aus den Bereichen Landmaschinen, Automobil-, Lebensmittel- und Textilindustrie, Baustoffproduktion und Agrar die ostusbekische Region Andijan. Ziel der Teilnahme an einem Investitionsforum war das Kennenlernen des Exportpotenzials und die Herstellung direkter Kontakte zu lokalen Unternehmen. Deutsches Kapital fließt derzeit unter anderem in die Modernisierung der Strickwarenfabrik und in den Bau einer Anlage zur Herstellung von raffiniertem Pflanzenöl im Bezirk Kurganteppa, in die Errichtung eines Transport- und Logistikzentrums in der Region Chojabad sowie in die Produktion von Trockenobst und Gewürzen im Bezirk Shakhrikhansky.