Russland: Stada kauft OTC-Portfolio von Takeda

Der deutsche Pharmakonzern investiert 660 Millionen US-Dollar in Arzneimittel des japanischen Pharmakonzerns Takeda in Russland und der GUS.

Der deutsche Pharmakonzern investiert 660 Millionen US-Dollar in Arzneimittel des japanischen Pharmakonzerns Takeda in Russland und der GUS. Foto © STADA 2019

Die Stada Arzneimittel AG übernimmt ein Portfolio von etwa 20 sogenannten OTC- und Rx-Präparaten der japanischen Takeda Pharmaceutical Company in einem Gesamtwert von 660 Millionen US-Dollar. Das Portfolio dieser teilweise rezeptfreien Arzneimittel umfasst laut Mitteilung des Unternehmens Vitaminprodukte und Nahrungsergänzungsmittel sowie Präparate aus den Bereichen Herz-Kreislauf, Diabetes und Atemwegserkrankungen. Nach Abschluss der Transaktion, die Stada für das erste Quartal 2020 erwartet, sollen circa 500 Vertriebs- und Marketingmitarbeiter von Takeda zu Stada wechseln.

Die Takeda-Produkte würden das bestehende Portfolio von Stada in Russland sehr gut ergänzen, berichtet der Konzern aus Bad Vilbel. Dort würden 16 der meistverkauften Produkte in Apotheken zum Stada-Portfolio gehören. Peter Goldschmidt, CEO von Stada, kommentiert: „Dies ist die bisher größte Akquisition von Stada und wird uns als Top-Player in einem großen und strukturell wachsenden Markt positionieren.“