Deutsches Architekturbüro plant Multifunktionsarena in Jekaterinburg

Die Multifunktionsarena wurde bereits als Austragungsort für die Weltsportspiele der Studenten 2023 ausgewählt.

Deutsches Architekturbüro HPP plant Multifunktionsarena in Jekaterinburg. Foto © HPP Architekten

JEKATERINBURG. Am 31. Oktober ist der Grundstein für die neue Multifunktionsarena in Jekaterinburg gelegt worden, die nach Plänen des Düsseldorfer Architekturbüros HPP entsteht. Die feierliche Zeremonie fand im Rahmen des internationalen Kongresses „100+ Forum Russia“ statt, einer der größten Veranstaltungen der Baubranche in Russland. Der Bauherr, die Ural Bergbau- und Metallurgie-Holding, hatte HPP gemeinsam mit der Stadt im vergangenen Jahr den Zuschlag erteilt. Das als Multifunktionsarena konzipierte Gebäude soll bis zu 15.000 Zuschauer fassen und Austragungsort für zahlreiche Sportarten sowie internationale Großveranstaltungen werden. „Wir freuen uns über diesen Meilenstein in der Umsetzung der neuen städtischen Mitte Jekaterinburgs“, sagte Antonino Vultaggio, verantwortlicher HPP Partner. // HPP Architekten