Chinas Ölimporte sinken nur offiziell

Peking beugt sich amerikanischem Druck – aber findet bei Öleinfuhren offenbar einen Ausweg.

Der Wert der Erdölimporte Chinas aus dem Iran ist offiziellen Angaben zufolge im September im Vergleich zum Vormonat um 34 Prozent gefallen. Foto: iStock © rrecrutt

PEKING. Der Wert der Erdölimporte Chinas aus dem Iran ist offiziellen Angaben zufolge im September im Vergleich zum Vormonat um 34 Prozent gefallen. Washington hatte Peking im Sommer für anhaltende Einfuhren kritisiert und Gegenmaßnahmen angedroht. Tatsächlich jedoch dürfte das Volumen des iranischen Ölexports nach China recht konstant sein: Große Mengen iranischen Öls scheinen auf malaysische Tanker gepumpt und von China als malaysisch deklariert worden zu sein. Darauf deutet zumindest eine Aufschlüsselung der chinesischen Importzahlen hin.

Die gesamten iranischen Ölausfuhren sind nach Angaben von „TankerTrackers.com“ im September gleichwohl um rund 30 Prozent gesunken.