Grafik der Woche: Auf dem Weg zur Selbstversorgung

Quelle: Milknews, Rosstat / eigene Darstellung

Die Einfuhrmenge von Milcherzeugnissen nach Russland für das Jahr 2018 liegt bei 6,5 Millionen Tonnen Milchäquivalent. Nach Angaben des Föderalen Statistikdienstes Rosstat waren das die niedrigsten Importe seit 14 Jahren. Trotz korrigierter Zahlen von Anfang Oktober, bei denen die Einfuhrmenge von Milcherzeugnissen für das Jahr 2018 mit 800.000 Tonnen recht deutlich nach oben angehoben wurde, bedeutet dies – verglichen mit der Menge von 2017 – immer noch eine Abnahme um 7,2 Prozent.

Das Moskauer Landwirtschaftsministerium rechnet unterdessen für das laufende Kalenderjahr mit einem Anstieg der heimischen Rohmilchproduktion um 1,5 Prozent auf 31,1 Millionen Tonnen. Bis 2025 soll die Erzeugung auf 34 Millionen Tonnen steigen. Laut der Doktrin für eine sichere Lebensmittelversorgung ist ein Selbstversorgungsgrad von 90 Prozent für Milchprodukte vorgesehen.