Siemens baut Kraftwerk in Tatarstan

Der deutsche Technologiekonzern Siemens hat einen Auftrag zur schlüsselfertigen Errichtung eines Gas- und Dampfkraftwerks mit 250 Megawatt (MW) Leistung erhalten, das 2023 in Tatarstan den Betrieb aufnehmen soll.

Drei Gasturbinen des Typs SGT-400 werden in der Verdichterstation Wang Noi in Thailand jeweils einen Siemens-Radialverdichter antreiben. Foto © 2019 Siemens Internet

TATARSTAN. Die Vereinbarung zwischen PJSC Kazanorgsintez und Siemens wurde in der vergangenen Woche am Rande der Russischen Energiewoche in Moskau unterzeichnet. Teil des rund 290 Millionen Euro schweren Auftrags sind auch zwei Wartungs- und Dienstleistungsverträge – einer für das neue Kraftwerk, der andere für ein 495-MW-Kraftwerk der Schwesterfirma PJSC Nizhnekamskneftekhim, das ebenfalls mit Siemens-Komponenten betrieben wird.

Der Konzern wird eine Gasturbine SGT5-2000E und eine Dampfturbine SST-600 für das neue Kraftwerk produzieren und liefern. Geplant ist auch die Bereitstellung eines automatisierten Prozessleitsystems für die Kraftwerks- und Energieversorgungsanlagen. Das Projekt wird von Siemens gemeinsam mit dem türkischen Bauunternehmen ENKA durchgeführt. // Siemens, Vedomosti