Grafik der Woche: Usbekische Warenexporte steigen deutlich

Quelle: Statistikamt Usbekistans / eigene Darstellung

Während die usbekischen Gesamtexporte 2015 noch einen Umfang von 12,5 Milliarden US-Dollar aufwiesen, wird für 2019 ein Ausfuhrvolumen von 18 Milliarden US-Dollar erwartet. Dies bedeutet eine Zunahme von 44 Prozent innerhalb von fünf Jahren. Insbesondere der Handel mit seinen Nachbarn in Zentralasien ist um satte 47 Prozent gewachsen und erreichte Ende 2018 vier Milliarden US-Dollar. Kasachstan bleibt mit einem Handelsumsatz von knapp drei Milliarden US-Dollar der mit Abstand wichtigste Partner Taschkents in der Region. Es folgen Kirgisistan mit 460 Millionen US-Dollar und Tadschikistan mit 290 Millionen US-Dollar. Die hohen Wachstumsraten können damit nicht über das insgesamt relativ geringe Handelsvolumen hinwegtäuschen.

Global gesehen ist neben China und der Türkei die Eurasische Wirtschaftsunion (EAWU) der wichtigste Abnehmer usbekischer Waren. 2018 gingen 30 Prozent der Exporte in die fünf Mitgliedstaaten der Union (Armenien, Belarus, Russland, Kasachstan, Kirgisistan), darunter drei Viertel aller Agrarexporte des Landes.